FC Fuchsstadt - TG Höchberg 1:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Tim Eisenberger (49., 77.), 1:2 Philipp Pfeuffer (90.+2, Foulelfmeter). Gelb-Rot: David Schug (90.+3, Höchberg).

Kann der FC Fuchsstadt nur Außenseiter? Scheint fast so, denn kaum waren die FCler überraschender Tabellenführer folgten erbärmliche Auftritte gegen die DJK Schwebenried/ Schwemmelsbach (0:1) und aktuell gegen die TG Höchberg, die ihr jüngstes Pflichtspiel mit 0:7 verloren hatte gegen Haibachs Alemannen. Während die Freudengesänge der "Kracken" aus der Kabine ins Freie drangen, herrschte unter den FC-Fans große Konsterniertheit ob des desolaten Auftritts.

"Das war beschämend. Ich dachte nach dem letzten Spiel, dass es nicht schlimmer geht. Aber das war das i-Tüpfelchen. Wir haben tatsächlich noch einen draufgesetzt", sagte Martin Halbig. Und übertrieb keineswegs. Dabei hatte der FC-Trainer diesmal auf Offensive gesetzt mit dem Dreiersturm um Markus Mjalov, Max Petrunin und Dominik Halbig sowie Dennis Schmidt auf der 10er-Position.

"Wir wollten vorne anlaufen, aber das ist in keiner Phase des Spiels gelungen. Weil es nämlich nicht mal ansatzweise probiert wurde. Für was macht man sich Gedanken...", so Halbig, dessen Elf exakt so harmlos war wie im Derby zuvor. Früh musste FC-Keeper Tayrell Kruppa zupacken gegen Lennart Bolg, hatte dann Glück, dass Zweimeter-Mann Tim Eisenberger in besten Positionen mehrmals die Führung verpasste vor den 200 Fans. Einen Hochkaräter hatte die Heimelf, als Petrunin stark auf Philipp Pfeuffer ablegte, dessen Schuss krachend ans Latten-Alu ging. Selbst die wohl schwere Knieverletzung eines Mitspielers, die Mitte der ersten Halbzeit eine zehnminütige Unterbrechung nach sich zog, brachte die Gäste nicht aus dem Rhythmus.

Es passte ins Bild, dass dem Führungstreffer durch einen Eisenberger-Kopfball ein unnötiger Freistoß vorausging. Was gegen den TSV Lengfeld so vorzüglich geklappt hatte beim 5:2-Erfolg, sollte auch diesmal die Wende bringen: Denn Martin Halbig beorderte seinen Innenverteidiger Sebastian Bartel auf die Mittelstürmer-Position, aber ins Netz traf nur der einzige echte Neuner auf dem Feld: Tim Eisenberger. Ein Treffer, der Halbig ein weiteres Mal auf die Palme brachte. "Wir spielen Hacke-Spitze, laufen dann in einen Konter rein, mit Ansage." Gegen Lukas Glade hatte Kruppa noch stark pariert, war beim Abstauber des Hünen mit Basketballer-Vergangenheit aber machtlos. Nichts wurde es mit der Aufholjagd, da die von Halbig geforderten langen Bälle auf Bartel zu oft ausblieben.

Dass es doch noch turbulent wurde, lag am späten Anschlusstreffer, erzielt von Philipp Pfeuffer per Strafstoß nach Foul an Dominik Halbig., sowie der Ampelkarte gegen TG-Kapitän David Schug. Dass bei den FClern mit Keeper Kruppa und Michael Emmer zwei Defensive die besten Spieler ihrer Elf waren spricht Bände. Am Samstag kommen die starken Haibacher auf den Kohlenberg. Dann sind die Fuchsstädter wieder Außenseiter. Besser so...

Fuchsstadt: Kruppa - Frank (60. F. Lieb), Bartel, Emmer, Neder (46. Raab) - Pfeuffer, Schmidt (82. P. Bold), Köhler - Mjalov (82. Heim), Petrunin, Halbig.