SV Garitz - SV Machtilshausen 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Jens Niebling (5.), 2:0 Luca Schlereth (72., Elfmeter), 2:1 Santo Schneider (78., Elfmeter). Gelb-Rot: Artur Sibert (90., Machtilshausen).

Der SV Garitz bleibt eine Wundertüte. Eine Woche nach der 2:3-Niederlage in Obereschenbach gelang ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Machtilshausen ein verdienter Sieg. Bereits in der fünften Minute war Jens Niebling zur Stelle und brachte dem SV die frühe Führung. In der Folge blieben Machtilshausens Bemühungen um den Ausgleich allesamt fruchtlos, sodass Luca Schlereth mit einem Strafstoß sogar erhöhen konnte. Ebenfalls aus elf Metern sorgte Gäste-Torjäger Santo Schneider für den Anschlusstreffer, der jedoch etwas zu spät kam. Dennoch grüßen die Gäste weiterhin mit komfortablem Vorsprung von der Tabellenspitze.

SG Hammelburg/Fuchsstadt II - SG Oehrberg/Stralsbach/Geroda 4:2 (3:2). Tore: 0:1 Felix Knauer (9.), 1:1 Nico Neder (21.), 2:1, 3:1 Mike Ludewig (34., 45.), 3:2 Felix Knauer (45.), 4:2 Christoph Schmidt (91.).

Aufgrund der starken Windböen wurden viele hohe Bälle unvorhersehbar verweht, was dem Spielfluss nicht zuträglich war. Hammelburg geriet zunächst in Rückstand, doch nach dem Ausgleich bekamen die Hausherren das Spiel immer besser in den Griff. Mike Ludewig traf doppelt, ehe Felix Knauer mit seinem zweiten Tor wieder verkürzte. "Der Gegner hat sich gut verkauft, sie waren sehr körperlich und kämpferisch", lobte Hammelburg-Sprecher Kurt Kühnlein. Der zweite Durchgang war weitestgehend ereignislos, erst in der Schlussminute ließ Christoph Schmidt noch einmal seine Klasse aufblitzen, tanzte den Torwart aus und schob zum entscheidenden 4:2 ein. Pech für die Gäste, dass die Saalestädter durch die Absage des Landesliga-Spiels gegen den FC Coburg auf einige Akteure der Landesliga-Elf zurückgreifen konnten.

SG Oberbach/Wildflecken/Riedenberg/Bad Brückenau II - SG Oberleichtersbach/Modlos 0:5 (0:0). Tore: 0:1 Simon Wittmann (55.), 0:2 Niklas Beck (57.), 0:3 Benedikt Geppers (66.), 0:4 Rene Lormehs (70.), 0:5 Simon Wittmann (78., Elfmeter).

Die Offensive der Gäste brauchte zwar eine Weile um ins Spiel zu kommen, wurde ihrem Ruf in der zweiten Halbzeit aber gerecht. Während die gastgebende Spielgemeinschaft im ersten Durchgang dank einer kämpferischen Leistung noch dagegenhalten konnte, machte sich spätestens nach dem Wiederanpfiff die spielerische Klasse der Oberleichersbacher bemerkbar. Ein schneller Doppelschlag von Simon Wittmann und Niklas Beck sorgte zunächst für klare Verhältnisse, innerhalb weniger Minuten legten Benedikt Geppers und Rene Lormehs nach. Den Schlusspunkt setzte erneut Simon Wittmann, der sich aus elf Metern keine Blöße gab. Damit untermauerten die Gäste mit ihrem neuen Coach Christian Zirkelbach ihre Aufstiegs-Ambitionen.

FC Elfershausen - SG Schondra II/Breitenbach-Mitgenfeld/Schönderling 4:1 (0:0). Tore: 1:0 Maik Thust (50.), 2:0 Pascal Wahler (52.), 3:0 Robert Schmidt (63.), 3:1 Mario Hägerich (78.), 4:1 Pascal Wahler (84.). Rot: Lucien Martin (88., Schondra). Gelb-Rot: Carsten Leitsch (88., Schondra).

Die ersatzgeschwächten Schondraer, bei denen unter anderem beide Innenverteidiger ausfielen, konnten sich der Angriffe der Elfershäuser in der ersten Halbzeit noch gut erwehren. Doch nach der Pause brach Maik Thust den Bann, sein Aufsetzer aus 25 Metern war für Keeper Manuel Müller nicht zu halten. Wenig später stand Pascal Wahler richtig und schob aus 14 Metern überlegt ein. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und kamen durch Timo Schneider fast zum Anschlusstreffer, sein Schuss ging nur knapp am Pfosten vorbei. Stattdessen traf Robert Schmidt aus abseitsverdächtiger Position, sodass Mario Hägerichs Anschlusstreffer letztlich nur Ergebniskosmetik war. In der Schlussphase schlug erneut Pascal Wahler zu und stellte auf 4:1, ehe sich die Gäste noch zwei Platzverweise einfingen. Für die Elfershäuser war es im 17. Spiel der zweite Saisonsieg.

TSV Volkers - TV Jahn Winkels 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Leon Schmitt (1.), 1:1 Daniel Eirich (45.), 1:2 Felix Mast (46., Handelfmeter), 2:2 Kevin Karg (76.). Gelb-Rot: Tim Schmidt (81., Winkels).

Volkers begann schläfrig und fing sich nach einer missglückten Kopfballabwehr prompt das 0:1, Leon Schmitt musste nur noch einschieben. Die Gastgeber kämpften sich jedoch zurück ins Spiel und nach einem feinen Solo stellte Daniel Eirich noch in der ersten Halbzeit auf 1:1. Die Winkelser zeigten sich effizient, Felix Mast verwandelte einen Handelfmeter souverän zur erneuten Führung für Winkels. Der erneute Ausgleich gelang dem eingewechselten Kevin Karg, der aus 16 Metern genau neben den Pfosten zielte. In der Schlussphase vergab Volkers noch zwei gute Chancen auf den Siegtreffer. "Wir haben uns schwer getan, insofern ist das Ergebnis gerecht, trotz der guten Möglichkeiten am Ende", resümierte TSV-Sprecher Oliver Brust.

Drei Punkte am Grünen Tisch in der A-Klasse Rhön 1 gibt es voraussichtlich für die SG Obereschenbach/Morlesau durch den Nichtantritt der SG Gräfendorf/Wartmannsroth/ Dittlofsroda. "Wir haben 22 Spieler, die in Quarantäne sind oder aus dieser erst herauskamen. Allein nach dem Spiel der Vorwoche kamen fünf weitere Fälle dazu. An ein Antreten war da nicht zu denken", sagt Gräfendorfs Coach Jörg Albert. Einer Spielverlegung hatte der Gegner nicht zustimmen wollen.

Schwierige Terminfindung

"Wir haben erst am Sonntag um kurz vor 13 Uhr durch eine Verbands-Email erfahren, dass der Gegner nicht antreten wird. Weil wir nur einen sehr kleinen Kader haben und unter der Woche schon gar nicht antreten können und ein neuer Termin für uns nur schwer zu finden wäre, haben wir einer Verlegung nicht zugestimmt, auch wenn ich absolutes Verständnis für die Situation der Gräfendorfer habe", sagt Obereschenbachs Sport-Vorstand Tino Reuter. Die BFV-Regularien sehen vor, dass ein Verein anzutreten hat, wenn er 13 einsatzfähige Spieler zur Verfügung hat, die in den vergangenen vier Spielen auf dem Spielberichtsbogen standen. Darunter wäre bei der SG Gräfendorf aufgrund der großen Personalnot auch ein 47-Jähriger gewesen.js