TSV Nüdlingen - TSV Münnerstadt II 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Julian Thomas (14.), 1:1 Lukas Endres (26.), 1:2 Michael Halupczok (47.), 1:3 Patrick Röhlich (56.).
Eine halbe Stunde lang waren die Nüdlinger ebenbürtig und spielten mutig nach vorne. Der Offensivdrang wurde durch den Führungstreffer von Julian Thomas belohnt. Mit einem Schuss aus rund 30 Metern an den Innenpfosten stellte Lukas Endres den überraschenden Ausgleich her. Nüdlingens Keeper Johannes Schaub war gegen dieses Traumtor absolut machtlos. Fortan schlichen sich bei der Heimelf viele individuelle Fehler ein. Fehlpässe brachten die Hintermannschaft ein ums andere Mal in arge Bedrängnis. Die Mürschter rochen den Braten und erhöhten die Schlagzahl. Durch zwei schlampige Pässe in der eigenen Hälfte fingen sich die Platzherren zwei Gegentore binnen zehn Minuten ein.
Damit war die Messe gelesen.

FC Strahlungen II - SG Seubrigshausen/Großwenkheim 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Thorsten Seufert (32.), 2:0 Daniel Schmitt (68.), 3:0 Sebastian Hein (87.).
Die Strahlunger hatten nach Auskunft von Abteilungsleiter Bernhard Nöth "eine starke Truppe" ins Rennen geschickt, die spielerische Überlegenheit ausstrahlte. Die Gäste hielten zunächst gut mit und hätten durch Benjamin Oppermann sogar in Führung gehen können. Die klaren Chancen spielten sich allerdings die Platzherren heraus. Die Seubrigshäuser waren bis zum Treffer von Daniel Schmitt noch im Rennen, spielten bis zum Strafraum der Gastgeber auch ansehnlichen Fußball, waren im Abschluss jedoch eher harmlos. Die schnellen Offensivkräfte um Sascha Balling, Johannes Freibott und "Benni" Oppermann wurden nur selten in Szene gesetzt. "Der Sieg geht in Ordnung. Er ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen", resümierte Nöth.

DJK Unterweißenbrunn/Frankenheim - TSVgg Hausen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Lukas Kleinhenz (15., Foulelfmeter), 1:1 Patrick Häfner (85.). Gelb-rot: Timo Fehr (77.), Patrick Fichte (93., beide Hausen).
Das Spitzenspiel wurde mit Spannung erwartet, war allerdings alles andere als ein Leckerbissen. Denn beide Mannschaften standen tief und hatten gehörigen Respekt vor einander. Nach einer Viertelstunde wurden die Häusler von einem Konter überrascht und wussten sich nur noch mit einem Foul im eigenen Strafraum zu helfen. Lukas Kleinhenz stellte vom Kreidepunkt aus die Führung der Kreuzberg-Kicker her. In der Folgezeit ergaben sich hüben wie drüber kaum Chancen, weil die Kontrahenten nichts riskieren wollten. Erst in der Schlussphase warfen die Häusler alles nach vorne, wollten mit drei klassischen Stürmern das Remis erzwingen. Mit zwei Platzverweisen war das Ergebnis für die Gäste zwar teuer erkauft, doch so bleibt Hausen weiter im Rennen um die Meisterschaft. Bei der DJK ärgerte man sich hernach, dass man in der hektischen Schlussphase den Sturmlauf der Gäste nicht schadlos überstand.

FC Eltingshausen - DJK Unter-/Oberebersbach 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Francesco Papa (53.), 0:2 Thomas Schmitt (70.).
Im ersten Durchgang machte sich Langeweile breit. Außer bei ruhenden Bällen ergaben sich keine nennenswerte Chancen. Nach der Pause wurde auf beiden Seiten munter gewechselt, um neuen Schwung in die Partie zu bekommen. Das Tabellenschlusslicht suchte sein Heil in langen Bällen, um das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Aber die Gäste ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und setzten ihrerseits geduldig auf Kombinationsfußball. Zwei schön herausgespielte Treffer reichten der DJK, um einen ungefährdeten Auswärtssieg zu erringen.

FC Rottershausen - FC 06 Kissingen II 6:1 (1:0). Tore: 1:0 Maximilian Seufert (25.), 1:1 Michael Tenschert (61.), 2:1 Frank Seufert (68.), 3:1 Michael Neeb (73., Foulelfmeter), 4:1 Johannes Hein (75.), 5:1 Frank Seufert (79.), 6:1 Thomas Werner (85.).
Eine Halbzeit lang hielten die Gäste aus der Kurstadt gut mit. Den Spirken fehlte es trotz spielerischer Überlegenheit an Durchschlagskraft in der Offensive. Trainer Matthias Gerhardt erkannte das Dilemma und wechselte sich nach rund einer Stunde selbst ein. In der Folgezeit brannten die Rottershäuser ein wahres Offensivfeuerwerk ab und setzten die Kissinger unter Dauerbeschuss. Coach Gerhardt zog im Mittelfeld die Fäden und schickte Frank Seufert und Johannes Hein immer wieder mit klugen Pässen in die Spitze. Die Spirken bleiben damit dem Tabellenprimus vom Kreuzberg dicht auf den Fersen.

SG Sandberg/Waldberg II - Post SV Bad Kissingen 5:0 (1:0). Tore: 1:0 Thomas Uhlein (20.), 2:0, 3:0 Benjamin Endres (65., 71.), 4:0 Thomas Uhlein (75.), 5:0 Pascal Walter (87.).
Die Postler sind nach einer ziemlich verkorksten Saison mitten im Abstiegskampf und befinden sicherstmals auf dem 13. Tabellenplatz. Kaum zu glauben, wie rasant der freie Fall des Post SV verläuft, der noch bis zum achten Spieltag den dritten Tabellenplatz verteidigt hatte. Gegen die Bergdörfler lief es zunächst gar nicht so schlecht. Erst nach der Pause brachen beim Post SV alle Dämme.

SV Garitz II - TSV Arnshausen 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Brian Pavlin (58.), 1:1 Konstantin Seufert (77.), 2:1 Brian Pavlin (92.).
Im Stadtderby setzten sich die Platzherren durch einen Last-Minute-Treffer des jungen Brian Pavlin durch, sein Klasse-Freistoß in den Winkel war mehr als A-Klassen-würdig. Vor dem Seitenwechsel waren die Gäste überlegen, trafen aber durch Torjäger Manuel Friedrich nur den Pfosten. Nach der Pause agierten die Platzherren mutiger und gingen in Führung, als Brian Pavlin in einen Querpass der TSV-Deckung sprintete. Die Schützlinge von Bastian Steuerwald schafften den Ausgleich, als sich Konstantin Seufert einen langen Ball erlief und einnetzte. Der Schlusspunkt blieb aber Pavlin vorbehalten. sbp