Sicher ist nur, dass das Totopokal-Finale für den Fußballkreis Rhön am Sonntag, 18. Juli (17 Uhr), nicht in Thulba stattfinden wird, weil die Frankonen als Bezirksligist das ranghöchste Team in den Halbfinals stellen, die an diesem Freitag, 16. Juli, um 18.30 Uhr angepfiffen werden. Auf dem Papier ist die Mützel-Elf also der Favorit, aber die Leistungen in der Vorbereitung waren eher durchwachsen. Der gastgebende FC Untererthal, gewiss noch euphorisiert vom Aufstieg in die Kreisliga, wird das Feld nicht kampflos räumen.

Einen ähnlich motivierten Gegner erwartet Kreisligist SV Ramsthal, der es zeitgleich in Frickenhausen mit der SG Mellrichstadt zu tun bekommt, die als Meister der A-Klasse 3 in die Kreisklasse aufgestiegen ist. Sollten sich der SV Ramsthal und der FC Untererthal behaupten, fände das Finale in Untererthal statt, da die Viktorianer die Totopokal-Runde als Kreisklassist bestritten hatten. Würde sich die SG Mellrichstadt durchsetzen, wäre die Spielgemeinschaft definitiv Gastgeber.

Die vier Halbfinalisten sind die jeweils Koeffizienten-Besten der Bezirksliga, Kreisliga, Kreisklasse und A-Klasse. Der TSV Trappstadt hatte verzichtet, sodass der SV Ramsthal der Nachrücker war.