VfR Stadt Bischofsheim - FC Thulba 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Uli Dickas (23.), 2:0 Björn Kleinheinz (39.), 2:1 Markus Kaufmann (45., Foulelfmeter), 3:1 Uli Dickas (53.). Bes.Vorkommnis: Daniel Neder (Thulba) pariert Foulelfmeter von Fabian Rott (37.).
Der heimschwache VfR Stadt Bischofsheim hat ausgerechnet den ambitionierten FC Thulba entzaubert. Der wievielte Heimsieg in dieser Saison? "Der zweite, so weit kann ich noch zähl'", sagte ein gut gelaunter VfR-Informant Martin Gensler. Und das wandelnde Lexikon in Sachen VfR-Fußball hatte den FC Thulba gleich als "Lieblings-Heimspielgegner" ausgemacht. "4:1, 1:0 und jetzt 3:1." Zum Matchwinner avancierte Uli Dickas, der zweimal traf und den dritten Treffer vorbereitete.
Anfangs sah es gar nicht gut für die Rhöner aus. Thulba begann schwung- und druckvoll mit Großchancen für Julian Wüscher und Maximilian Heinrich.
Da hatte die VfR-Führung durch den Dickas-Kopfball nach Flanke von Björn Kleinheinz Signalwirkung. Der verschossene Elfer tat dem Hausherrn nicht weh, weil er zwei Minuten später doch auf 2:0 erhöhte: Diesmal schlug Uli Dickas nach einem Konter den finalen Pass auf Björn Kleinheinz. Der Anschluss kurz vor der Pause durch den Strafstoß von Markus Kaufmann nach Foul von Keeper Sterzinger an Philipp Hölzer weckte bei Thulba neue Lebensgeister. Aber nicht für lange. Das 3:1 nach Wiederbeginn durch eine Bogenlampe spielte dem VfR in die Karten. Der Gast verlor an Spielfluss, an Kraft und wurde hektischer in den Aktionen - der VfR hatte alles weitgehend im Griff. Nur einmal bangte Bischofsheim um den Dreier, als Henrik Diener den Ball nicht richtig traf und Keeper Sterzinger zur Stelle war.

TSV Nordheim/Rhön- FC Thulba 2:4 (1:1). Tore: 1:0 Dominik Baumüller (19.), 1:1 Lorenz Heim (26.), 1:2, 1:3, 1:4 Tobias Huppmann (46., 77., 78.,), 2:4 Dominik Baumüller (80.).
Mit einer bemerkenswerten Rettungstat gegen Dominik Baumüller hatte FC-Keeper Daniel Neder am Ostersamstag nach nicht einmal einer Minute einen Rückstand der Frankonen verhindert, um gegen den Nordheimer doch den Kürzeren zu ziehen. Dessen Mannschaftskamerad Marco Schmidt bereitete unfreiwillig den Ausgleich durch Lorenz Heim vor mit einem katastrophalen Fehlpass. Dass TSV-Spielertrainer Markus Herbert verletzt vom Platz musste, spielte den Frankonen zusätzlich in die Karten. Gleich nach der Pause netzte Tobias Huppmann nach einem schweren Fehler des Nordheimer Liberos Patrick Stäblein zur Führung ein und staubte zum 1:3 ab nach einem Pfostenschuss von Max Hüfner. Seinen Hattrick perfekt machte Huppmann mit einem 25-Meter-Schuss in den Winkel. Im Gegenzug verkürzte zwar Baumüller auf Pass des ansonsten gut abgeschirmten Johannes Fischer, doch dies warf die Gäste nicht mehr aus der Bahn. "Die Thulbaer haben verdient gewonnen, weil sie kompakt agierten, unsere Fehler nutzten und in Daniel Neder den besten Mann auf dem schwer bespielbaren Untergrund in ihren Reihen hatten", bilanzierte TSV-Informant Michael Schmidt.

FC Reichenbach - VfL Spfr. Bad Neustadt 1:2 (0:1). Tore:
0:1 Felix Nöth(10.), , 1:1 Lukas Nöth (82.) , 1:2 Vlad Ruja (89.). Gelb-rot: Markus Bulheller (88., Reichenbach).
Verkehrte Welt auf der Reichenbacher Waldsportanlage. Obwohl die Gastgeber auf das zuletzt fehlende Quartett Lukas Nöth, Pascal Reininger, Michael Seith und Jannik Schäfer zurückgreifen konnten, verloren sie das Spiel gegen einen Gast, der auf etliche Stammspieler verzichten musste. Die Kurstädter ließen sich von den misslichen Umständen nicht beeindrucken und hatten Pech, als ihre Sturmspitze Vlad Ruja nach sechzig Sekunden FC-Keeper Mario Mölter bereits umkurvt hatte, Verteidiger Patrick Hergenröther das Leder aber vor der Torlinie wegschlug. Zehn Minuten später ging die Kirchner-Elf durch Felix Nöth in Führung nach einem kapitalen Mölter-Schnitzer nach einem Rückpass von Christian Pickel. Auf der Gegenseite musste sich Goalie Alexander Damovsky nach einer verunglückten Hereingabe von Patrick Hergenröther gewaltig strecken und vollbrachte nach einem Außenrist-Schuss von Seith eine weitere Glanztat. Mächtig Dusel hatten die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel, als Claus Kirchner auf Vorlage von Jannik Schäfer das Leder freistehend aus sechs Metern über den Kasten setzte. Im zweiten Durchgang parierte erst Mölter glänzend gegen Ruja, dann drückten die Mannen von Marc Hartmann schwer Richtung Ausgleich. Jannik Schäfer knallte die Kugel nach einer Stunde ans Lattenkreuz. Und nachdem Markus Bach auf Ablage von Markus Weisenseel den Ball über den Kasten geschlenzt hatte (79.), fiel doch noch das 1:1. Bei einem flach getretenen Freistoß von Lukas Nöth machte die gestellte Mauer auf, dem davon überraschten Gäste-Ersatz-Keeper flutschte das Leder ins kurze Eck. Kurz vor dem Abpfiff beging der eingewechselte Markus Bulheller ein Foul an der Mittellinie und sah die Ampelkarte. Den fälligen Freistoß setzte Mario Grom aus mehr als 40 Meter aufs Tor, wo Mölter den Ball nach vorne prallen ließ. Der nachsetzende Ruja drückte die Kugel über die Torlinie. "Jede Woche dieselbe Platte", stöhnte Hartmann nach Spielende, "hinten machen wir unverständliche Fehler und vorne vergeben wir Hochkaräter".

SV Eichenhausen/Saal - SV Burgwallbach/Leutershausen 2:2 (2:1). Tore: 1:0 Ronny Roggatz (30.), 1:1 Benedikt Floth (37., Handelfmeter), 2:1 Markus Seifert (45., Foulelfmeter), 2:2 Marc Polzer (72.). Rot: Andreas Vierheilig (36., Eichenhausen).