"Die Jungs haben sich wirklich riesig über den Titel gefreut", sagte Konstantin Papadopoulus. Sein Cousin Saki Papadopoulus war drei Tage direkter Betreuer der Griechen. Die TSVgg Hausen stellt nämlich jedem Verein einen Betreuer an die Seite, um vor allem auch die Kommunikation zu gewährleisten.

Saki Papadopoulus ließ sich natürlich nicht zweimal bitten, denn wie die ganze Familie ist auch er großer PAOK-Fan. Entsprechend wurde natürlich auch der Titel in der Bad Kissinger Grabengasse gefeiert. Nach drei Tagen Sportlernahrung fand vor allem der Klassiker Schnitzel mit Pommes großen Anklang bei den U15-Kickern.

Ex-Nationalspieler als Zuschauer

Vom Champions-League-Finale aus Paris war sogar extra Jugendkoordinator Georgios Georgiadis nach Hausen angereist. Der ehemalige griechische Nationalspieler und wollte sich das Finale nicht entgehen lassen. "Wir hatten richtig viel Spaß mit den Jungs und sie waren auch voll des Lobes über das Turnier", so Papadopoulus.

Auch Hausens Vorsitzender Wolfgang Lutz zog ein überaus positives Fazit. "Natürlich hakt es an der ein oder anderen Stelle etwas, aber nach zweijähriger Zwangspause auch verständlich", so Lutz. Der Blick geht aber bereits jetzt schon ins nächste Jahr. Gerne wollen die Ukrainer vom FC Rukh Lviv wieder kommen und auch der FK Teplice. Der Titelverteidiger wird ebenfalls eingeladen. "Ob es dann klappt, muss man abwarten", sagt Lutz abschließend. Derzeit sind die Verantwortlichen bereits in Gesprächen mit einer Vereinsmannschaft aus Mexiko.