TSV Großbardorf II - FC Untererthal 3:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Florian Dietz (19., 41.), 3:0 Benjamin Diemer (54.), 3:1 Maurice Fella (69.).

Spitzenreiter Großbardorf II nutzte den Riedenberg-Ausrutscher vom Samstag, bezwang den Aufsteiger FC Untererthal mit 3:1 und baute sein Polster wieder auf komfortable neun Punkte aus. Für TSV-Trainer Markus Bach ein verdienter Sieg, wenngleich er einräumte, dass der FC durch das Fehlen von Lukas Tartler, Maurice Pache und Mathias Tartler stark gehandicapt war. Schließlich hat das Trio 18 der bislang 21 Treffer für die Viktoria erzielt. Der Hausherr legte den Grundstein zum Sieg bis zur Pause (2:0) und schob bald nach Wiederbeginn das vorentscheidende 3:0 nach. "Wir haben kontrolliert begonnen, wollten wenig Fehler machen", sah Bach seine Mannschaft mit viel Ballbesitz gegen tief stehende Gäste. Mit der Zeit erhöhte der Tabellenführer das Tempo und blieb geduldig. Das zahlte sich aus. Zwei richtig gute Angriffe krönte der TSV mit zwei Treffern. Zweimal war es eine Co-Produktion der Dietz-Brüder: Maximilian legte vor, Florian vollendete. Nach Wiederbeginn blieben die jungen Gallier konzentriert, konsequent und belohnten sich: Der FC klärte eine Ecke; Benjamin Diemer kam 22 Meter vor dem Tor an den Ball und schlenzte ihn hoch ins Eck. "Wahrscheinlich hat der Torhüter den Ball zu spät gesehen." Trotz des 0:3 gingen die Köpfe bei den Gästen nicht nach unten. "Sie haben nicht aufgegeben und es angesichts der tief stehenden Sonne gut gemacht." Will heißen: Die Bälle, vor allem bei Standards, wurden weit und hoch vors Tor geschlagen, wo Keeper und Abwehr sichtlich geblendet wurden. Belohnt wurden die Gäste mit dem Ehrentor, als Maurice Fella nach einem Eckball auf die kurze Ecke per Kopf traf. rus

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - SV Riedenberg 5:2 (3:1). Tore: 0:1 Kevin Lormehs (2.), 1:1 Marcello Weigand (12.) 2:1 Maximilian Bindrim (32.), 3:1, 4:1 Daniel Kraus (45., 57.), 4:2 Kevin Lormehs (67.), 5:2 Daniel Kraus (90.+4).

Es war gleichzeitig Derby und Spitzenspiel in Pfändhausen und entsprechend motiviert gingen die Kontrahenten von Beginn an zu Werke. Ein langer Ball brachte die noch unsortierte Abwehr der Hausherren in Verlegenheit und so ging Riedenberg zunächst in Führung. "Danach haben wir aber tolle Moral gezeigt", lobte FV-Trainer Werner Dreßel. Ein Freistoß von Marcello Weigand wurde immer länger und senkte sich hinter SV-Schlussmann Lars Schaab ins Tor zum 1:1. Wenig später köpfte Maximilian Bindrim einen Eckball in die Maschen und das Spiel war gedreht. Dann drehte Torjäger Daniel Kraus auf. Unterstützt vom ebenfalls gut aufgelegten André Wetterich, der als Vorbereiter glänzte, schoss er drei Tore und entschied das Spiel zugunsten des neuen Tabellendritten. Riedenberg steckte zwar nicht auf, konnte jedoch mit dem späten 5:2 nur noch Ergebniskosmetik betreiben. "Das war ein sehr gutes Kreisligaspiel, besonders für die schwierigen Platzverhältnisse. Außerdem war es wichtig, dass wir mit dem Sieg an Riedenberg dranbleiben können", sagte Dreßel nach der Partie.

TSV Steinach - TSV-DJK Wülfershausen 3:2 (2:1). Tore: 1:0, 2:0 Aaron Friedel (13., 15.), 2:1 Nils Voigt (17.), 3:1 Aaron Friedel (58.), 3:2 Nils Voigt (80.).

Dieses Spiel bestätigte die These, dass die Kreisliga in dieser Saison eine Wundertüte ist. Denn der Tabellenletzte, der mit diesem Sieg die Abstiegszone verlässt, war als Außenseiter in die faire Auseinandersetzung gegangen. "Doch in der ersten Viertelstunde hat uns die Aggressivität im Zweikampfverhalten gefehlt", bemängelte nach dem Abpfiff Gäste-Coach Christoph Then. Die Gastgeber nutzten die Schwächen konsequent. Nach einem weiten Schlag von Joshua Jung setzte sich Michael Voll an der Außenlinie ab und bediente mit einem Rückpass Fabian Schäfer, der das Leder quer auf Aaron Friedel weiterleitete. Dieser zog sofort ab. Beim nächsten Angriff der Heimelf durfte Friedel schon wieder jubeln. Freigespielt auf der rechten Außenbahn, schlenzte er überlegt an Keeper Lukas Bier ins lange Eck ein. Doch schon im Gegenzug schafften die Gäste den Anschlusstreffer. Dabei setzte sich Wülfershausens Nils Voigt von seinem Gegenspieler ab und schoss an Goalie Kilian Borst vorbei ins kurze Eck ein. Weitere Treffer fielen vor der Pause nicht. Gäste-Spielmacher Ronny Roggatz scheiterte bei einem Schuss aus spitzem Winkel am Keeper; auf der Gegenseite rutschte die Kugel nach Direktabnahme von Voll um Zentimeter am Tor vorbei. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, beorderten die zunächst defensiv positionierten Florian Balling und Patrick Warmuth, der auf der Sechser-Position begonnen hatte, nach vorne. Den nächsten Treffer erzielten allerdings die Platzherren. Auf Pass von Niklas Otter schlenzte Friedel am früh einknickenden Lukas Bier ins kurze Eck ein. Zehn Minuten vor dem Abpfiff wurde es nochmal spannend, als Voigt einen direkten Freistoß ins Torwarteck setzte. 30 Sekunden später hatte Jonas Bach den Ausgleich auf dem Schlappen, doch setzte er freistehend den Ball bei einem Heber über das Quergestänge. "Der Sieg sollte uns Auftrieb geben", hofft Voll. Laut dem Gäste-Goalgetter Warmuth "machen wir derzeit zu viele Fehler".

FC WMP Lauertal - FC Reichenbach 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Sebastian Händel (10.), 1:1 Johannes Katzenberger (34.), 1:2 David Dietz (73.), 1:3 Patrick Hergenröther (86.).

Nach der sensationellen Leistung im letzten Spiel, mit der Lauertal dem Spitzenreiter Großbardorf die erste Niederlage beibringen konnte, ging man mit breiter Brust ins Derby gegen den FC Reichenbach. Zu Beginn nahmen die Gastgeber den Schwung offenbar mit, denn nach neun Minuten erzielte Kapitän Sebastian Händel das 1:0. Kurz darauf sorgten André Keßler und Eric Reß für die spektakulärste Szene des Spiels. Keßler setzte aus 16 Metern zum Fallrückzieher an, der sich perfekt ins Tor gesenkt hätte. Doch der Reichenbacher Schlussmann machte sich ganz lang und lenkte den Ball an die Latte. In der nächsten Situation wurde ein Kopfball von Sebastian Händel in höchster Not auf der Linie geklärt; das 2:0 für Lauertal wollte einfach nicht fallen. Das bestrafte Johannes Katzenberger, der nach einer halben Stunde aus der Drehung den Ausgleich markierte. Im zweiten Durchgang rissen die Gäste die Partie nach und nach an sich. Die Reichenbacher spielten ihre Erfahrung aus, während sich Lauertal nur noch zu einigen Halbchancen mühte. Ein individueller Fehler führte zum 1:2. Fünf Minuten vor Schluss trat Patrick Hergenröther aus 25 Metern zum Freistoß an und drosch den Ball flach und wuchtig zum Endstand ins Tor. "20 bis 25 gute Minuten reichen in dieser Klasse nicht; wir haben das Spiel letztlich komplett aus der Hand gegeben", resümierte Lauertals Sprecher Sven Gessner hinterher.

Die Begegnung SV Ramsthal gegen FC Rottershausen wurde wegen eines Corona-Falles im SV-Kader abgesagt. "Der Verlegung haben wir kulanterweise zugestimmt", informierte FC-Abteilungsleiter Jörg Wetterich.

 Außerdem spielten

Sportfreunde Herbstadt - TSV Bad Königshofen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Julian Ankenbrand (4.), 1:1 Philipp Angermüller (81.).

FC Strahlungen - SG Urspringen/Sondheim/Rhön 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Markus Neder (36.), 2:0 Marco Noeth (58.), 3:0 Max Grimm (75.).