Es herrschte wieder bestes Flugwetter beim Landesoffenen Leichtathletik-Sportfest des 1 FC Rottershausen. Besonders im Speerwurf gab es einige exzellente Leistungen zu vermelden. So sorgte vor allem Robert Andorf vom oberbayerischen SV Zuchering mit seinen Würfen über 50 Meter für Aufsehen. Im Ballwurf der Schülerinnen W12 erzielte Amy Przeliorz vom TSV Münnerstadt gar einen neuen Unterfränkischen Rekord.
Aber auch in den anderen Wettbewerben gab es bei der mittlerweile schon 39. Auflage wieder zahlreiche tolle Resultate zu sehen. Wohl kaum ein Leichtathletik-Meeting in Bayern hat mehr Wettbewerbe anzubieten als das Traditions-Sportfest des 1. FC Rottershausen, das von Anfang an untrennbar mit dem Namen des Leichtathletik-Abteilungsleiters Richard Erhard verbunden ist. Allerdings weiß er seit Jahren ein eingespieltes Helfer-Team hinter sich, sodass er sogar Zeit fand, um selbst an einigen Wettbewerben der Altersklasse M75 teil zu nehmen.


Meisterliche Weite

Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren, die in der vergangenen Woche in Erfurt stattfanden, wurde in der M50 der nationale Titel mit 47,74 Meter vergeben. In Rottershausen warf Robert Andorf sein 700 Gramm schweres Sportgerät auf erstaunliche 52,76 Meter. Damit nicht genug - der 50-Jährige schnappte sich auch den 800 Gramm schweren Speer der Aktiven und beförderte diesen zum Erstaunen seiner Konkurrenten ebenfalls über 50 Meter weit. Mit 46,40 Meter wurde Rudolf Schirmer (FSV Großenseebach) in der M50 in Rottershausen Zweiter. Bei den Deutschen Meisterschaften hätte diese Weite locker für Bronze gereicht. Aber auch die heimischen Werfer wussten die bekannt guten Bedingungen auf dem Nebenplatz in Rottershausen zu nutzen. In der Männerklasse platzierte sich Lokalmatador und Bezirksmeister Nico Wilm (48,46 Meter) hinter dem Sin delfinger Johannes Carl (49,64 Meter) auf Platz drei. Marcel Müller (FC Rottershausen) erzielte als Vierter mit starken 45,34 Meter sogar einen neuen Hausrekord.
Im Nachwuchsbereich war es Amy Prezeliorz vom TSV Münnerstadt, die sich im Speerwurf der Altersklasse W12 auf tolle 23,65 Meter steigerte und damit einmal mehr unterstrich, dass sie in diesem Jahr die beste Werferin dieser Altersklasse in Unterfranken ist.
Im Kugelstoßen (7,26 Kilogramm) kam Wilfried Heppt (Münnerstadt/TG Würzburg) als Sieger der M45 auf gute 11,53 Meter, während Jürgen Klingszot die sechs Kilogramm schwere Kugel der M50 auf immerhin 12,26 Meter brachte.
"Das ist ja ein wirklich tolles Leichtathletik-Sportfest", lobte Claudia Seehorsch, die als Betreuerin der TS Lichtenfels zum ersten Mal in Rottershausen war. Ihr Schützling Hannes Weissner war über 100 Meter in 11,27 Sekunden der schnellste Sprinter . Allerdings verpasste er damit knapp die angestrebte Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Aber auch Alexander Hirt vom 1. FC Rottershausen und Oliver Baumbach vom FSV Hohenroth, die sich an der Spitze der U18-Wettbewerbe abwechselten zeigten in der Altersklasse U18 starke Leistungen.

Starke junge Damen

Bei den Frauen waren es zumeist jugendliche Athletinnen, die in Rottershausen die Akzente setzten. Kristina Sieber war in 13,80 Sekunden für die 100 Meter die schnellste Sprinterin, Jessica Schottorf vom TSV Bad Kissingen gewann den Hochsprung mit 1,49 Meter und Caroline Brune (TV/DJK Hammelburg erzielte mit ihren 4,84 Meter, das beste Resultat im Weitsprung.
Bei den Schülern standen in erster Linie die Mehrkämpfe im Fokus des Geschehens, auch wenn die 10,54 Sekunden, die Maxi Hock von der LG Karlstadt-Gambach-Lohr über 75 Meter der W13 erzielte, zu den besten Leistungen der Veranstaltung zählen dürften.
Im Vierkampf der U16 sammelte Lukas Heid vom TSV Münnerstadt gute 1856 Punkte (Platz 12 in Bayern) und hatte im Hochsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 1,58 Meter sein bestes Einzelresultat.

Vom Schullandheim müde

Sophia Konopka vom TSV Bad Kissingen warf den 200 Gramm schweren Ball auf sehr gute 40,50 Meter und legte damit das Fundament zu ihren großartigen 1724 Punkten im Vierkampf der W12. Damit ist sie momentan im bayerischen Ranking auf Rang fünf gelistet. Wäre sie im Weitsprung und Hochsprung an ihren Bestleistung herangekommen, hätte es wohl für den Spitzenplatz im Freistaat gereicht. Allerdings war sie nach einem mehrtägigen Aufenthalt in einem Schullandheim auch noch etwas müde in Rottershausen. Mit 41,50 Meter kam Amy Przeliorz im Ballwurf (200 Gramm) sogar noch etwas weiter. Damit erzielte die 12-Jährige aus Nüdlingen einen neuen Unterfränkischen Rekord, den Melissa Schäfer vom TSV Bad Kissingen seit dem letzten Jahr mit 40,50 Meter hielt. Im Mehrkampf wurde die Schülerin des TSV Münnerstadt mit 1596 Punkten Zweite und gehört somit ebenfalls zu den besten Zehn der Altersklasse W12 in Bayern.
In der Altersklasse W13 sammelte auch Madeline Hina vom TSV Münnerstadt mit 1663 Zählern eine ordentliche Punktzahl und gefiel vor allem im Hochsprung mit neuem Hausrekord von 1,40 Metern.
Nur knapp scheiterte das junge Leichtathletik-Team des TV/DJK Hammelburg am bestehenden Vierkampf-Bezirksrekord in der Teamwertung der U12. Lilian Heid, Jule Betz, Hanna Schmitt, Elisa Eich und Lena Weigand hatten am Ende 7528 Punkte auf ihrem Konto. Die Mannschaft des LAZ Obernburg Miltenberg kam ihrerseits im Jahr 2009 auf 7681 Zähler. Alle Ergebnisse im Internet unter: http://blv-sport.de/index.php?id=68