SV Ebelsbach - FC Thulba 5:2 (4:0). Tore: 1:0 Luka Hornung (9.), 2:0 Patrik Lediger (28.), 3:0 Luka Hornung (40.), 4:0 Luca Kaufmann (45.+1), 5:0 Luka Hornung (54.), 5:1 Tobias Huppmann (71.), 5:2 Florian Heim (90.+4).

War es das schon für den FC Thulba? Die 2:5-Niederlage gegen den Schweinfurter Kreisligisten ist eine herbe Klatsche für die Frankonen und wird nur schwer aufzuholen sein im Rückspiel am Samstag(16 Uhr).

Der SV Ebelsbach und die "Rapid"-Fans unter den nur 488 Zuschauenden wären wohl noch zufriedener gewesen, hätte der lange Zeit beschäftigungslose Rapid-Schlussmann Peter Trautner nach dem Anschlusstreffer des Tabellen-13. der Bezirksliga Ost in der Nachspielzeit durch Florian Heim nicht auch noch das 5:2 kassiert (90.+4). Unnötig und ärgerlich zugleich aus Sicht der Gastgeber.

Thulba, mit dem zweitschlechtesten Angriff der Bezirksliga angereist, nahm jedenfalls mehr und mehr das Heft in die Hände und spielte in den letzten zehn Minuten sogar in Überzahl: Ebelsbachs Dominik Thomas konnte nach einem Wadenkrampf nicht mehr weitermachen und das Wechselkontingent war bereits erschöpft.

Vor allem in der ersten Halbzeit aber hatten die Hausherren, die zuvor in der Liga ihre letzten drei Partien nicht mehr gewinnen konnten, klar das Sagen und nutzen effektiv ihre Chancen.

Der überragende Luka Hornung (9./40./54.), Patrik Lediger (28.) sowie Luca Kaufmann (45.+1.) schossen die Haßbergler jedenfalls mit mehr als einem Bein in die nächste Runde.

Thulba: Büchner - M. Gah, Muth, F. Heim, Betz, L. Heim (64. Meindl), Büchner, Huppmann, S. Gah, Graser (70. Leurer), Reuß.