TSV Münnerstadt - SV Rödelmaier 4:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Simon Snaschel (4., 8.), 3:0 Nicolas Weber (37.), 4:0 Simon Snaschel (78.).

"So eindeutig wie das Ergebnis war der Spielverlauf nicht", berichtete Rainer Schmittzeh. "Den entscheidenden Unterschied machte unsere Effektivität aus, die derzeit sensationell ist", setzte der TSV-Abteilungsleiter seine Ausführungen fort. Schon den ersten Angriff schlossen die Mikolaj-Schützlinge erfolgreich ab, als Simon Snaschel nach dem Zuspiel von Tobias Kröckel SV-Keeper Sven Ulsamer nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit ließ. Wenn etwas gut gelingt, warum sollte man es nicht wiederholen, dachten sich die Platzherren... Also gleich noch einmal ein Steilpass durch die zu weit gefächerte SV-Abwehr und Snaschel sagte wieder Danke.

Der Rückstand beeindruckte die Feder-Elf aber nicht; gerade die Standards von Nico Rauner und Marcel Mölter erforderten höchste Aufmerksamkeit der Münnerstädter Deckung. Die Begegnung, "in der wir nicht an unsere guten Vorstellungen zuletzt anknüpfen konnten" (Schmittzeh), verlief weitgehend ausgeglichen, wobei die Hypothek Richtung eines Punktgewinns für die Gäste vor dem Seitenwechsel noch größer wurde. Denn da schlugen die Lauerstädter ein drittes Mal zu: Nach einer Hereingabe drückte der aufgerückte Innenverteidiger Nicolas Weber das Leder über die Torlinie.

"Aber Hut ab vor dem Gegner. Es blieb ein Match auf Augenhöhe", so Schmittzeh. Die SVler fighteten um jeden Zentimeter, blieben im Abschluss aber weiter glücklos. Dagegen hat der neue Tabellenzweite Fortuna derzeit im Gepäck, aber auch das spielerische Vermögen, um zum Erfolg zu kommen. Wie beim finalen Treffer, als sich Snaschel wieder einen in die Tiefe geschlagenen Ball erlief und einnetzte. "Bei uns läuft es halt. Wenn die Rödelmaierer aber so weiterkämpfen, werden sie sich um den Klassenerhalt keine Sorgen machen müssen", meinte Schmittzeh. "Dann müssen wir aber in der Deckung stabiler stehen und im Angriff durchschlagskräftiger werden", entgegnete SV-Coach Werner Feder.

Münnerstadt: Büttner - N. Markert, Köhler, Weber, J. Markert - Sperlich (81. Back), L. Schmittzeh, Kröckel (63. Quinones), Schubert (46. Markart)- Snaschel, Katzenberger.

Rödelmaier: Ulsamer - Popp, Schultheis, Miller (33. Beker), B. Hess - L. Hess, Mölter, Koob, Meier (88. Dinudis) - Rauner, Serifou (87. Urbanek).

TSV Forst - FC Thulba 3:1 (3:1). Tore: 1:0, 2:0 Mohamed Hadoun (3., 24.), 2:1 David Büchner (35.), 3:1 Mohamed Hamdoun (40.).

Die Hoffnungen der Frankonen, die jüngste Erfolgsserie fortzusetzen, zerschlug sich schon im ersten Durchgang. "Wir haben alles vermissen lassen, was uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat, nämliche Aggressivität und Leidenschaft. Gegenüber den Forstern haben wir ganz vorbildlich den Corona-Abstand eingehalten", so der süffisante Kommentar von FC-Pressesprecher Christoph Adrio, der auch von den Ergebnissen der Mitkonkurrenten im Abstiegskampf wenig begeistert war.

Die TSVler gingen zügig in Führung, weil die FC-Deckung bei einem Flankenlauf eines Forsters das Leder schon im Toraus wähnte, den Rückpass nicht unterband und den Torschützen Mohamed Hamdoun gewähren ließ. Dieser war auch in der Folgezeit ein ständiger Gefahrenherd bei der dominanten Heimelf, das 2:0 fiel daher erwartungsgemäß. Der Anschlusstreffer eher nicht: Nach einem weiten Einwurf verlängerte Rene Leurer den Ball auf den zweiten Pfosten, wo David Büchner im richtigen Moment einlief. Doch fünf Minuten später hatte die Glöckner-Elf den alten Abstand schon wiederhergestellt: Nach einem Freistoß musste FC-Goalie Alexander Büchner die Kugel prallen lassen, Hamdoun staubte ab.

Mit der Einwechslung von Florian Heim nach dem Seitenwechsel "wurde unser Spielaufbau zwar ruhiger", so Adrio, doch Torgefährlichkeit strahlte der Gast weiterhin nicht aus. "Die Niederlage war verdient. Unsere ganze Konzentration muss nun dem anstehenden Kellerduell in Unterspiesheim gelten."

Thulba: A. Büchner - Knüttel (84. Beck), Nistor, M. Gah (46. Liebler), Reuß - Betz, Mützel, D. Büchner, Graser (46. Fl. Heim) - Leurer, Huppmann.

Außerdem spielten

SV-DJK Unterspiesheim - DJK Dampfach 0:4 (0:3). Tore: 0:1 Patrick Winter (28.), 0:2 Stefan Greb (29.), 0:3 Adrian Hatcher (45.), 0:4 Max Witchen (88.). Gelb-Rot: Jan Meschede (27., Unterspiesheim).

TSV Bergreinfeld - TSV Trappstadt 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Felix Kilian (49., Elfmeter).

DJK Altbessingen - DJK Hirschfeld 1:3 (1:3). Tore: 1:0 Sascha Brauner (13.), 1:1 Pascal Knaup (33.), 1:2 Michel Knaup (40.), 1:3 Jannik Lutz (44., Elfmeter). Rot: Spiridon Antoniou (45., Hirschfeld).

SV-DJK Oberschwarzach - TSV Ettleben/Werneck 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Eric Renno (24.), 2:0 Lorenz Dülk (40.). Gelb-Rot: Frederik Weiß (43., Ettleben).