Aschach bei Bad Kissingen
Naturschutz

Schloss für fliegende und krabbelnde Gäste

Der Heimatverein Aschach hat zwei große Insektenhotels gestiftet. Die ersten kleinen Bewohner sind schon eingezogen.
Zwei neue "Schlosshotels" für Insekten stehen seit sechs Wochen am Rand der Blumenwiese von Schloss Aschach.
Zwei neue "Schlosshotels" für Insekten stehen seit sechs Wochen am Rand der Blumenwiese von Schloss Aschach. Foto: Sigismund von Dobschütz
+1 Bild
}

Seit sechs Wochen stehen zwei große Insektenhotels am Rand der 1000 Quadratmeter großen Blumenwiese an der Außenmauer von Schloss Aschach. Bauherr ist der örtliche Heimat-, Wander- und Gartenbauverein. Finanziert wird die Investition von 3700 Euro zu 80 Prozent aus dem Regionalbudget der Allianz Kissinger Bogen. Die ersten Gäste sind in die beiden "Schlosshotels" bereits eingezogen.

"Wir wollten schon immer Insektenhotels aufstellen", erzählte Vereinsvorsitzende Herta Müller beim Fototermin. Deshalb nutzte ihr Verein die Fördermöglichkeit des von der Allianz Kissinger Bogen für deren Mitgliedsgemeinden Bad Bocklet, Oberthulba, Burkardroth und Nüdlingen heuer schon im zweiten Jahr angebotenen Regionalbudgets. Mit einer Gesamtsumme von jährlich 100.000 Euro werden Kleinprojekte von Vereinen und Mitgliedsgemeinden der kommunalen Allianz unterstützt, die der Förderung der Heimat und der Landschaftspflege dienen.

Die beiden jeweils 2,20 Meter breiten und 2,60 Meter hohen Insektenhotels aus mehreren mit verschiedenen Materialien gefüllten Elementen dienen dank ihrer Materialvielfalt allen Arten von Insekten als Brutstätte und somit zu deren Arterhaltung. Die einzelnen Bauelemente wurden von der Lebenshilfe Hammelburg gefertigt. Die Herstellungskosten sowie die Kosten für Baumaterial und die für den festen Halt in den Erdboden eingelassenen Fundamente summierten sich auf 3700 Euro, die der Heimat-, Wander- und Gartenbauverein Aschach als Bauherr zunächst auslegen musste. Erst am Jahresende darf er mit Auszahlung der Fördersumme von knapp 3000 Euro (80 Prozent) rechnen.

Insgesamt 18 Kleinprojekte

"Dies ist ein beispielhaftes Projekt, das wir gern gefördert haben", freute sich Allianz-Managerin Stephanie Kunder bei der Besichtigung der beiden "Schlosshotels". Sie sind nur eines von 18 Kleinprojekten, die in diesem Jahr von der Allianz Kissinger Bogen gefördert werden. "Im kommenden Jahr wird es eine neue Projektrunde geben", ruft sie deshalb schon jetzt interessierte Vereine und Allianzgemeinden zur Einreichung neuer Projektideen auf.

Wie in den beiden Vorjahren wird die verfügbare Fördersumme wieder bei 100.000 Euro liegen. Anträge müssen bis Ende Januar 2023 gestellt werden. Im Februar werden dann die zu fördernden Projekte ausgewählt. Jedes Projekt muss zunächst durch den Antragsteller vorfinanziert werden, denn erst am Jahresende 2023 wird der zustehende Förderbetrag ausbezahlt.

Regionalbudget: Projektanträge sind zu richten an die Allianz Kissinger Bogen, Stephanie Kunder, Markt Burkardroth, Am Marktplatz 6, 97705 Burkardroth; Information: kissinger-bogen.de