Seit etwa einem halben Jahr gibt es eine neue "Sisi"-Verfilmung. Die Schauspieler Dominique Devenport und Jannik Schümann spielen die beiden Hauptrollen Sisi und Franz. Beim Kissinger Sommer sind beide für den Samstagabend angekündigt.

Ab 19.30 Uhr spielen die Wiener Symphoniker im Max-Littmann-Saal. Im Anschluss an das Konzert folgt eine musikalische Lesung, bei der die Sisi-Schauspielerin Devenport und der Franz-Darsteller Schümann aus Briefen von Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph von Österreich-Ungarn lesen. Xiaolu Zang begleitet sie am Klavier.

Die "Sisi"-Schauspielerin gilt noch als Newcomerin. Sie ist vor allem in diesem Jahr durch ihre Rolle als Kaiserin von Österreich bekannter geworden. Vorher spielte sie in dem Kinofilm "Nachtzug nach Lissabon" (2013), "Nebelgrind" (2012) und "Gipfelstürmer" (2014) mit.

Publikumspreis für Sisi-Serie bekommen

Devenport und Schümann haben beide für ihre Leistungen in der neuen Sisi-Serie den Jupiter-Award 2022 der Filmzeitschrift Cinema und von TV Spielfilm erhalten. Beide wurden vom Publikum als "Beste Darstellerin" und "Bester Darsteller" im Bereich "TV und Streaming national" gewählt.

Besonders der 29-jährige Schümann ist bereits in zahlreichen Filmen oder als Synchronsprecher zu sehen und hören gewesen. Auf der Homepage seines Presseagenten Peter Schulze ist zu lesen, dass Jannik Schümann seine Leidenschaft für Spiel und Tanz früh entdeckte. Mit neun Jahren ging er zu einem Casting für das Musical "Mozart" und bekam die Rolle des kleinen Amadé. Er begann 2001, Schauspielunterricht an der "New Talent Schauspielschule" in Hamburg zu nehmen.

In zahlreichen Filmen mitgespielt

In seiner langen Filmografie, die etwa bei seiner Presseagentur nachzulesen ist, sind etwa seine Besetzungen in diversen Tatorten, in der Fernsehserie "Stubbe - Von Fall zu Fall", der Kinder- und Jugendserie "Die Pfefferkörner", diversen Krimiformaten wie "Soko Wismar", "Soko Köln" oder der "Küstenwache" zu nennen. Er gehörte zum Cast der zweiten Staffel "Charité" (2018) und drehte Filme aus der Reihe "Die Diplomatin" (2015 bis 2019), in dem er einen jungen Diplomaten des Auswärtigen Amtes spielt. In "Die Mitte der Welt" (2016) verkörperte er einen jungen Mann, dem der Held der Geschichte verfällt. Außerdem stand er etwa für die Filme "High Society" (2017) und "Jugend ohne Gott" (2017) vor der Kamera. Es folgten der Kinofilm "Dem Horizont so nah" (2018), "Monster Hunter" (2018), "Neun Tage wach" (2020) und die internationale Produktion "Aftermath" (2021).

Zweite Staffel wird gedreht

Derzeit drehen Devenport und Schümann die zweite Staffel der RTL+-Produktion "Sisi". In der sechsteiligen ersten Staffel wird die Liebesgeschichte von Sisi und Franz erzählt. Dargestellt werden sie als zwei junge Menschen, die zwischen persönlichen Wünschen, politischen und gesellschaftlichen Zwängen, zwischen Macht und Verletzlichkeit hin- und hergerissen sind.

Elisabeth von Österreich-Ungarn ("Sisi") wird als "schönste Frau Europas" gezeigt, die sich oft den starren höfischen Gepflogenheiten widersetzt und für ihre Ideale eintritt. Franz Joseph I. hat das Privileg der Krone, spürt aber auch dessen Last. Von seiner Mutter wird er zu persönlicher und politischer Härte angetrieben. Sisi wird seine Frau und seine Verbündete.

Neben Drehorten in Lettland und Litauen sind die beiden Schauspieler auch in der Würzburger Residenz, die als Drehkulisse dient, zu sehen.

Wer Karten für die Lesung am Samstagabend erwerben möchte, findet diese über die Homepage kissingersommer.de oder badkissingen.eventim-inhouse.de. Einzelne, derzeit noch verfügbare Tickets kosten zwischen 50 und 110 Euro.

Lesen Sie weiter: Schauspieler aus RTL+-Produktion Jannik Schümann: "Man ist wahnsinnig kritisch"