Durchweg zufrieden mit der Vereinsarbeit waren die Nüdlinger Musikanten. Ihr Vertrauen in den Vorstand zeigte sich bei den Neuwahlen wieder: Der alte Vorstand war zugleich der Neue.

Vorsitzende Anke Stollberger berichtete über das vergangene Jahr. Im Zeitraum zwischen Juni und Oktober 2020 wurden alle Möglichkeiten zum Proben genutzt. Die Hoffnung auf ein Konzert im Herbst hatte sich pandemiebedingt erübrigt. Der Probenbetrieb endete 2020 abrupt Mitte Oktober, als die Inzidenz-Werte zur Schließung der Vereinsräume führten. Ein langes Warten begann - kurz unterbrochen von der (völlig unmusikalischen) Teilnahme am Christbaumverkauf und der musikalischen Umrahmung des Outdoor-Gottesdienstes an Heilig Abend mit kleiner Besetzung.

Erst im Juni 2021 konnten die Musiker wieder gemeinsam proben. Die Vorsitzende stellte erfreut fest, dass keine Musikanten die lange Pause zum Ausstieg genutzt hatten und mit großer Freude und Motivation ans Werk gingen. Nun wollen sie die Zeit konzentriert für ihre musikalische Weiterentwicklung nutzen. Eine Veranstaltung noch in diesem Jahr sei zwar nicht völlig ausgeschlossen, aber unter den aktuell geltenden Rahmenbedingungen wohl eher unwahrscheinlich.

Die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Nüdlinger Musikanten fanden nicht statt. Stollberger stellte jedoch zumindest eine vereinsinterne Feierlichkeit in den Raum, um dieses Jubiläum zumindest mit den Musikern gebührend zu feiern.

Für das nächste Jahr sei eine Planung eigener Projekte aktuell schwierig. Aber es werde sicherlich einige Einsätze im Rahmen des großen Dorfjubiläums 1250 Jahre Nüdlingen geben. Geplant sind unter anderem ein Auftritt während des Hauptfestes Mitte Juli 2022 sowie die "Bewirtschaftung" eines Hofes am Höfles-/Kellerfest im September 2022. Neben der Hoffnung, im Jahr 2022 wieder diverse Auftritte zu haben, wollen die Musikanten im November auch wieder zu großen Projektkonzerten einladen. Hier müsse man sich aber noch mit der befreundeten Jugendkapelle Garitz abstimmen. Letztlich wird es auf die erlaubte Größenordnung der Veranstaltung im Herbst 2022 ankommen, da die Projektkonzerte nur mit vollbesetzter Schlossberghalle halbwegs rentabel sind.

Informationen gab es auch zu den Jüngsten. Während die Los Bambinos (Jugendorchester der NüMus) ebenso zum Warten auf Lockerungen verdammt waren, konnten wenigstens die Instrumentalunterrichte weitestgehend weiterlaufen.

Allerdings war es im letzten Jahr nicht möglich, eine Veranstaltung zur Gewinnung von weiterem Nachwuchs abzuhalten. Noch im Juli soll versucht werden, über die Nüdlinger Nachrichten und andere Medien eine Art "Online-Instrumentenzirkel" zu gestalten und bei Interesse feste Schnuppertermine zu vergeben. Aktuell befinden sich insgesamt 17 junge Musiker in der Instrumentalausbildung , im Jugendorchester in etwa genauso viele.

Dirigent Christian Metz hatte wenig aus dem vergangenen Jahr zu berichten. Er zeigte sich aber ebenso positiv gestimmt aufgrund der ersten Proben nach den Lockdowns und bat um eine gleichbleibende Motivation und Probenbeteiligung der Musiker für die künftigen Proben. Die fehlende Nachwuchsakquise bereite ihm ein wenig Sorgen.

Kassier Michael Grom erstattete einen detaillierten Kassenbericht. Nach dem Bericht des Kassenprüfers Albrecht Hofmann gab es die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Die turnusgemäßen Neuwahlen liefen schnell ab. Der neue/alte Vorstand: 1. Vorsitzende Anke Stollberger; 2. Vorsitzende Carolin Hanft; 3. Vorsitzender Peter Tischler; Kassier Michael Grom; Schriftführerin Susanna Stollberger. Als Kassenprüfer erhielten Volker Schäfer und Albrecht Hofmann das einstimmige Vertrauen.