Die große Anzahl von Regenwürmern, die den Winter überlebt haben, macht den Fußballern heuer große Probleme. Die Plätze sind schmierig und uneben, die Erde hängt sich an die Fußballschule. Weil eine Bekämpfung der Würmer aber verboten ist, sollen sie jetzt "vergrämt" werden.

Bei der Hauptversammlung der Sportplatzpflegegemeinschaft Landkreis Bad Kis singen im Lauterer Sportheim gab Johann Söder, Inhaber der Partnerfirma der Gemeinschaft, Tipps, wie dieses Problem angegangen werden kann. Eine Linderung kann demnach durch das Absaugen des Mähguts, durch Vertikutieren, Aerifizieren, Besanden und Düngen erreicht werden.

37 Sportvereine aus dem Landkreis Bad Kissingen haben sich dem Verbund angeschlossen, der 1993 ins Leben gerufen wurde. Seitdem ist Gerhard Fischer Kassier der Pflegegemeinschaft. Wie er bereits angekündigt hatte, stellte er sich bei den Neuwahlen am Donnerstag nicht mehr zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig der Münnerstädter Manfred Back gewählt. Im Amt bestätigt wurden Vorsitzender Reinhard Kippes, Stellvertreter Walter Manger, Schriftführer Siegbert Fehr und Beisitzer Gerhard Kirchner.

Vorteile des Zusammenschlusses

Die Vereine beim adäquaten Zurechtmachen der Fußballplätze zu unterstützen, damit sie bespielt werden können, und zwar kostengünstig, das ist Sinn und Zweck der Sportplatzpflegegemeinschaft, erläutern die beiden Vorsitzenden, Reinhard Kippes und Walter Manger. Im Verbund können nämlich bessere Preise für Dünger, Sand und anderes ausgehandelt werden. Mit dem Vertragspartner sei man gut aufgestellt, denn die Firma Söder sei leistungsstark und verfüge über einen guten Fuhrpark. Bei rechtzeitiger vorheriger Absprache der Vereine könnten die Anfahrtspreise halbiert werden, hieß es. Zudem gibt es vom Verein seit zwei Jahren 50 Euro Zuschuss pro Fußballplatz. Dieser muss allerdings beim Vorsitzenden beantragt werden, hieß es. Im vergangenen Jahr wurde der Zuschuss nur von fünf Vereinen für sieben Plätze in Anspruch genommen.

Der Vorstand arbeitet darauf hin, dass sich mehr Vereine aus dem Landkreis der Sportplatzpflegegemeinschaft anschließen.