In normalen Jahren gehört im Advent für viele das Geschenke kaufen in der Fußgängerzone und ein Abstecher auf den Weihnachtsmarkt fest dazu. 2020 fehlen coronabedingt überall die Kunsthandwerkerhütten, Glühweinbuden und Bratwurststände, außerdem sind Cafés und Restaurants geschlossen. Damit es die Leute dennoch zum Shoppen in die Innenstadt zieht, müssen sich die Gewerbetreibenden und die Städte sich etwas einfallen lassen. "Es ist wichtig, dass wir die Innenstadt beleben. Gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit hoffen die Geschäftsleute auf die Solidarität der Bürger aus Bad Kissingen und dem Umland", sagt Klaus Bollwein, Geschäftsführer von Pro Bad Kissingen. Deshalb organisiert der Stadtmarketingverein vom 1. Dezember bis Heiligabend unter dem Motto "Ich kauf' in Bad Kissingen" ein Weihnachtsgewinnspiel.

Ab heute erhält jeder Kunde bei einem Einkauf in einem teilnehmenden Geschäft eine Stempelkarte und den ersten Stempel. Für jeden weiteren Einkauf gibt es jeweils einen neuen Stempel. Bei drei Stempeln ist die Karte voll und kann im Geschäft oder bei Pro Bad Kissingen, Ludwigstraße 16, abgegeben werden. Damit nimmt der Kunde an der Verlosung teil.

Lokalen Handel unterstützen

"Die Aktion ist mit heißer Nadel gestrickt, weil wir die Kanzlerrunde letzte Woche Mittwoch abwarten mussten", erklärt Bollwein. Als klar war, dass die Einzelhändler weiter öffnen können, begann die Organisationsarbeit. Bollwein ist nicht nur als Geschäftsführer für die Werbegemeinschaft und deren Mitgliedsbetriebe zuständig, sondern kümmert sich im Auftrag der Stadt auch um die Wirtschaftsförderung in der Innenstadt. Für das Gewinnspiel wurden daher alle Geschäfte angeschrieben, ob sie Preise sponsoren und Stempelkarten ausgeben und annehmen. "Da ist die Bereitschaft sehr groß. Unter anderem hatten wir bis Montag über 100 Preise im Wert von 8000 Euro spendiert bekommen", berichtet er.

Die Stadt unterstützt die Aktion. "Wir kämpfen für die Innenstadt. Es geht darum, aus Solidarität lokal einzukaufen, damit es das Lieblingsgeschäft auch nach der Pandemie noch gibt", sagt Oberbürgermeister Dirk Vogel (SPD). Das Gewinnspiel ergänzt die Stadt mit der "Zusatzchance". Jede Woche bis Heilig Abend verlost das Rathaus lokale Geschenkgutscheine im Wert von 150 Euro.

Um an der Zusatzchance teilzunehmen, müssen die Kunden ein Selfie oder ein Foto machen, auf dem sie mit ihren vollen Karten zu sehen sind. Diese Fotos schickt der Kunde entweder per Direktnachricht an die Facebookseite des Rathauses, an die Facebookseite von Pro Bad Kissingen oder an den Whatsapp-Kanal des Rathauses (0151/65649341). Die eingeschickten Bilder werden wiederum auf der Facebookseite des Rathauses gepostet. Die Bilder mit den meisten Gefällt-mir-Klicks gewinnen. Mit der Aktion wolle das Rathaus eine Zielgruppe ansprechen, die in sozialen Netzwerken unterwegs ist und vor allem im Internet einkauft. Diese Leute sollen für einen Einkauf in der Stadt gewonnen werden. "Wir wollen Onlineshopper zu Offlineshoppern machen", sagt der Oberbürgermeister.

Gutschein statt Weihnachtsfeier

Das Rathaus möchte noch in anderer Sache mit gutem Beispiel vorangehen. Weil in diesem Jahr keine Weihnachtsfeiern stattfinden, soll das Budget stattdessen in Gutscheine für die Mitarbeiter umgewandelt werden. "Hierfür laufen gerade die Abstimmungen mit dem Personalrat", berichtet Vogel. Ralf Ludewig, Vorsitzender von Pro Bad Kissingen und Bezirksvorsitzender im Einzelhandelsverband, betont, dass Gutscheine ein gutes Mittel sind, um gerade auch die vom Lockdown betroffene Gastronomie zu unterstützen.

Ich kauf' in Bad Kissingen

Preise Alle Informationen zu dem Gewinnspiel gibt es auf dem Portal von Pro Bad Kissingen www.badkissingen-erleben.de. Dort sind auch alle Preise zu sehen. Hauptpreise sind eine Goldkette vom Schmuck Atelier Meinck (650 Euro), ein Goldbarren der Sparkasse Bad Kissingen (500 Euro), eine VIP-Karte der Kisssalis-Therme (500 Euro) sowie ein Kaffeevollautomat von Elektro Fischer (549 Euro). Die Gewinner werden an den Weihnachtsfeiertagen vom Kissinger Christkind gelost und benachrichtigt. Die Preise liegen in den Geschäften zur Abholung bereit, die Hauptpreise werden überreicht.