Neue Bewegung könnte bald ins Impfprogramm des Landkreises Bad Kissingen kommen. Wie das Bayerische Gesundheitsministerium mitteilt, werden in 28 Regionen mit einer niedrigen Impfquote in den örtlichen Arztpraxen zusätzliche Impfdosen zur Verfügung gestellt.

So soll der Landkreis Bad Kissingen in der kommenden Woche rund 4800 Impfdosen erhalten, davon zunächst 1700 für Erstimpfungen mit dem Wirkstoff von Moderna. Ebenso viele Dosen für die zugehörigen Zweitimpfungen sollen sechs Wochen später folgen.

Astrazeneca auch für Erstimpfungen: "Wir waren auch etwas überrascht"

Dazu kommen bereits kommende Woche 1400 Astrazeneca-Dosen. Diese dürfen, wie Katharina Edelmann vom Landratsamt bestätigt, für Erst- und Zweitimpfungen verwendet werden: "Wir waren auch etwas überrascht, dass das jetzt doch wieder geht", erklärt sie. Seit April habe man den Astrazeneca-Wirkstoff nicht für Erstimpfungen benutzen dürfen. Eine Erklärung zur neuen Sachlage habe man vom Ministerium laut Edelmann nicht erhalten.

Die Verteilung der Moderna-Impfungen werde, wie bisher, über das Priorisierungssystem erfolgen, erklärt sie. "Wir haben noch viele angemeldete Menschen, die auf ihren Termin warten." Für die Anwendung des Astrazeneca-Serums brauche man noch etwas Vorlauf und werde dann öffentlich machen, wie die Terminverteilung erfolgen soll. Anrufe beim Landratsamt oder Impfzentrum seien derzeit überflüssig.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek betont in der Pressemitteilung, dass die zusätzlichen Impfdosen nicht von den Kontingenten der Arztpraxen abgezweigt werden. Es handle sich um eine Umverteilung des für die Impfzentren geplanten Impfstoffes.

So läuft es bei den Corona-Impfungen im Landkreis Bad Kissingen

Im Landkreis Bad Kissingen haben bisher 46.208 Personen (44,8 Prozent der Bevölkerung) ihre Erstimpfung erhalten, davon 30.531 Personen im Impfzentrum, 15.677 Menschen in den Arztpraxen. Bereits zweimal geimpft wurden 29.579 Menschen (28,7 Prozent), 22.532 davon im Impfzentrum, 7227 in den Arztpraxen.

Am Donnerstag vermelden weder das Gesundheitsamt Bad Kissingen noch das RKI neue Ansteckungen im Landkreis und errechnen eine 7-Tage-Inzidenz von 1,9. Nur 15 Menschen im Kreis sind derzeit mit dem Virus infiziert, sie verteilen sich auf die Altlandkreise Bad Kissingen (sieben) und Hammelburg (acht). Keine Fälle sind aktuell im Altlandkreis Bad Brückenau bekannt.