Die jetzigen Zeiten sind so gar nicht geeignet, um Reisen in ferne Gefilde zu machen. Für manche mag das zwar eine Enttäuschung sein, es hat aber auch etwas Gutes. So lernten doch viele während der Pandemie die Heimat kennen und schätzen.

Um Erholung zu finden, muss man oft gar nicht weit gehen. Bei einer ausgedehnten Wanderung in der Rhön kann man so manche Wunder der Natur entdecken. Das muss nicht viel kosten und der vom Alltag Gestresste findet hier auf jeden Fall das, was er braucht. Nämlich einfach mal vom Alltag abzuschalten, durchzuatmen und sich zu erholen.

Wolf-Dieter Raftopoulo war schon vor Corona sehr oft und sehr gerne in der Rhön. Auch wenn er gebürtiger Würzburger ist und derzeit in Gerbrunn wohnt. Der Zauber des "Landes der offenen Fernen" hat ihn schon in seiner Jugend fasziniert, weshalb er immer sehr gerne in die Rhön fuhr.

"Über die Jahre habe ich hier viele Freunde und Bekannte gefunden, die Rhön ist sozusagen meine zweite Heimat", so Raftopoulo. Er ist ein echter Franke, auch wenn sein Nachname davon zeugt, dass seine Vorfahren nicht aus der Region stammen. "Mein Nachname ist griechischer Herkunft, aber das liegt schon zwei Generationen zurück. Ich spreche leider kein Griechisch", so der Gerbrunner mit einem Schmunzeln. An seiner Sprache, die genüsslich die harten in weiche Laute abmildert, merkt man, dass er Franke mit Leib und Seele ist. "Ich konnte mich schon damals für die Natur und Kultur der Rhön begeistern. Das hält bis heute an", erklärt er.

Mehrere Werke schon erschienen

Diese Region, die zwischen Bayern, Hessen und Thüringen liegt, fasziniert ihn so sehr, dass er darüber bereits mehrere Werke publiziert hat. Sein Kulturführer Rhön•Grabfeld bietet nach eigenen Aussagen eine kunst- und kulturhistorische Gesamtdokumentation der alten Kulturlandschaften. Auch mit dem alten Kunsthandwerk des Schnitzens hat er sich befasst, so im Buch "Kunst in Holz. Ein Führer durch Rhön•Grabfeld".

Für den, der es vorzieht, spielerisch die Rhön zu erkunden, hat Raftopoulo ebenso etwas in petto. Nämlich das Spiel "RhönQuiz", mit dem man sich ganz nebenbei ein profundes Wissen über die Rhön aneignen kann.

Nun ist von ihm ein neues Buch erschienen, das "Die sehenswerte Rhön erleben" heißt. "Seit 2019 ging ich mit der Idee schwanger, einen Reise- und Ausflugsführer über diese Region zu schreiben", erläutert der Autor. Schon damals begann er, Fotos von Sehenswürdigkeiten aufzunehmen.

Mit eigenen Augen sehen

Wichtig bei seinen Recherchen waren Exkursionen, auf denen er sich alles selbst anschaute. "Ich wollte das, über das ich schreibe, zuerst mit eigenen Augen sehen, um mir selbst ein Bild machen zu können", erläutert der Gerbrunner. Wichtig war ihm auch, dass seine Hinweise zur einzigartigen Natur nicht dazu führen, dass Touristen querfeldein trampeln und dabei vieles zerstören. "Ich habe immer wieder darauf hingewiesen, dass die Wege nicht verlassen werden dürfen. Das muss beachtet werden, damit die einzigartige Flora und Fauna des Biosphärenreservats erhalten wird", sagt Raftopoulo.

Sein neues Buch über die Rhön ist sehr übersichtlich aufgebaut. Icons in der Randspalte der Seite weisen den Leser sofort darauf hin, worum es thematisch geht.

Der Hauptteil des Buches umfasst die verschiedenen Städte und Dörfer der Rhön, die übersichtlich geordnet sind. Und die Detailfülle, mit der das neueste Werk von Wolf-Dieter Raftopoulo aufwarten kann, ist gigantisch. Auch kleinste Details werden in den Abschnitten über die einzelnen Ortschaften verraten, der Text lässt sich angenehm flüssig lesen und die Informationen werden sehr gerafft gegeben, so dass man sich schnell orientieren kann, wenn man vor Ort ist.

Im Einstieg des Buches wird auf die Naturräume und deren Betrachtung eingegangen, dann gibt es Abschnitte über Flora und Fauna, den Sternenpark, über die Geologie, die Kulturgeschichte bis hin zur Holzbildhauerei. Auch touristische Highlights wie die Extratouren finden Erwähnung. Im Hauptteil werden alphabetisch zahlreiche Städte und Gemeinden und deren Geschichte und Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Bad Neustadt, Mellrichstadt, aber ebenso Bad Kissingen und Münnerstadt finden hier fachkundige Erwähnung neben unzählig vielen anderen Orten.

Die Reise im Buch geht von Friedewald bis nach Hammelburg, von Fulda bis nach Meiningen. Die Abschnitte über die Geologie sowie die Biologie wurden von sachkundigen Experten geschrieben, und auch der Hauptteil zeichnet sich durch ein profundes Wissen der Region aus.

Landschaft und Sehenswürdigkeit

"Ich will mit dem Buch auch Auswärtige ansprechen, damit sie sich für die Region interessieren. Aber natürlich können ebenso Einheimische so ihr Wissen vertiefen", meint der Autor. Die Menschen sollen die Corona-Zeit gut verbringen und dabei wissen, dass man vor der eigenen Haustür tolle Landschaften und zahlreiche Sehenswürdigkeiten hat. Als kleines Dankeschön liegt im Buch ein Faltblatt mit einer Wanderung in der Region bei Bischofsheim bei.

Das Buch "Die sehenswerte Rhön erleben" kann in den Rhöner Buchhandlungen erworben werden oder über den Shop des RMD Verlags. Dieser ist unter online über die Homepage www.shop-rmd-verlag.de zu erreichen.