Hannah Silberbach und Band haben es geschafft: Sie haben den Deutschen Song Contest "Troubadour 2019" in Stuttgart gewonnen. Über 100 Teilnehmer wollten die Trophäe erringen. Von ihnen haben es 18 in den Vorentscheid geschafft, der am Donnerstag und Freitag vor einer Woche in Stuttgart ausgetragen wurde, und fünf ins Finale, das am Samstagabend stattfand.

Am Ende der Gala im Hotel Le Méridien hielten die strahlenden Siegerinnen Hannah Silberbach (Gesang), Laura Breuter-Widera (Flügelhorn) und Bea Michalski (Klavier) die bronzene Rose, die sich an einem Retro-Mikro emporrankt, in Händen. Hannah Silberbach stammt aus Gräfendorf (Landkreis Main-Spessart) und Laura Breuter-Widera aus Burkardroth.

Knisternde Spannung

Vom legendären Liedermacher und Troubadour-Paten Stefan Sulke, der vor 15 Jahren den Wettbewerb mit ins Leben rief, wurden Hannah Silberbach und Band am spannungsreichen Finalabend erst auf die Bühne geholt, um den Förderpreis für Künstler unter 30 Jahren (dotiert mit 1000 Euro) entgegenzunehmen. Es knisterte vor Spannung, weil Sulke danach erst die Dritt- (Bätz) und Zweitplatzierten (Aljosha Konter) nannte. "Ihr wart die Ersten, die den Song Contest am Donnerstagabend eröffneten", fing er die Vorstellung der Gewinner an. Da war es der Newcomer-Band um Hannah Silberbach klar, dass ihr Titel "So nah" das Rennen (Preisgeld 5000 Euro) gemacht hatte. "Danke, danke, danke", rief Hannah Silberbach ins Publikum.