Das Garitzer Bistro "Croccadero" in der Jahnstraße ist Geschichte. An gleicher Stelle errichtet die Firma Wolf-Haus (Gefäll) für über vier Millionen Euro einen dreigeschossigen Neubau mit einer Nutzfläche von 1000 Quadratmetern für eine Tagespflege-Einrichtung und die Sozialstation der Caritas sowie neun altersgerechte Wohnungen. Am Mittwoch wurde die Grundsteinlegung gefeiert, im April soll der Neubau bezugsfertig sein.

Ende Januar verabschiedete sich nach 50 Jahren das weit über Garitzer Grenzen hinaus bekannte Wirtepaar Angie und Heinz Schmitt auf Facebook in den Ruhestand . Für viele Garitzer war und bleibt das "Croccadero" ein unvergesslicher Teil des eigenen Lebens. Daran erinnerte am Mittwoch auch Bad Kissingens zweiter Bürgermeister Anton Schick in seinem Glückwunsch der Stadt und nannte als gebürtiger Garitzer den Bauplatz einen "geschichtsträchtigen und spannenden Ort". Er begrüßte die Initiative des Bauherrn Bernhard Wolf aus Gefäll, der als Investor über die Wolf-Immobilien GmbH auch Eigentümer des Neubaus bleibt, sowie der Caritas als Pächterin, an diesem Ort mitten in Garitz pflegebedürftigen Senioren ein Heim in gewohnter Umgebung zu bieten oder Garitzern die Möglichkeit zu geben, ihre alt gewordenen Eltern in die Nähe zu holen.

"Bereicherung für die Region"

Bernhard Wolf, Inhaber der Firma Wolf-Haus, bezeichnete den Neubau als "Bereicherung für die Region", mit dessen Hilfe neuer Wohnraum für Senioren "in einer wohlbehüteten und umsorgten Umgebung" geschaffen wird. Im dreigeschossigen Gebäude wird ab Mai nicht nur die erste Tagespflege-Einrichtung des Bad Kissinger Caritas-Kreisverbandes mit 20 Plätzen ausreichend Raum im Erdgeschoss finden, sondern auch die in der Hartmannstraße ansässige Caritas-Sozialstation für ambulante Altenpflege wird in das erste Obergeschoss dieses Neubaues umziehen. Ebenfalls im ersten Obergeschoss sowie im zweiten Geschoss sind zudem neun altersgerechte Wohnungen geplant, die von der Wolf-Immobilien GmbH verkauft oder vermietet werden sollen. Besonders hob Bernhard Wolf in seiner Festrede die Klassifizierung als Energie-Effizienzhaus KFW 40 hervor, mit der mehr Energie gespart wird, als aktuell vorgeschrieben ist. "Die Caritas braucht diese Tagespflege dringend", betonte deren Kreisgeschäftsführerin Anne Hilpert. Seit drei Jahren habe ihr Kreisverband auf eine günstige Gelegenheit gewartet, die sich nun durch Zufall ergeben habe, nachdem ein ähnliches Projekt an diesem Platz noch in der Planungsphase gescheitert war. Zweifel an der fristgerechten Fertigstellung seien Hilpert gekommen, nachdem zuerst die Abrissgenehmigung, dann die Baugenehmigung auf sich warten ließ. Doch inzwischen ist auch sie überzeugt, am 1. Mai die Caritas-Einrichtung in Betrieb nehmen zu können.

Wunsch von Angehörigen

Aktuell betreut der Caritas-Kreisverband mit seinen sechs Sozialstationen im Landkreis etwa 1000 Senioren in der ambulanten Pflege. Doch in den vergangenen Jahren sei verstärkt der Wunsch vieler meist berufstätiger Angehöriger nach einem Platz in einer Tagespflege-Einrichtung geäußert worden. Im Februar wurde deshalb die erste Caritas-Tagespflege in Elfershausen eröffnet. In Garitz wird es die erste in Bad Kissingen sein. Sie ist zunächst auf 20 Tagesplätze ausgerichtet, doch durch Teilzeitnutzer kann die Einrichtung auch von mehr als 20 Senioren genutzt werden. Die Öffnungszeiten sind werktags von 7.30 Uhr bis 17 Uhr, samstags und sonntags nach Bedarf. Bei steigendem Bedarf ließe sich die vorhandene Nutzfläche im Garitzer Neubau auch auf 30 Plätze erweitern, kündigte Hilpert schon vorsorglich an. Denn "wir Menschen brauchen ein Zuhause", gab auch Diakon Christoph Glaser in seinem Segensspruch zu bedenken. "Ein Zuhause ist wichtig."