Als ein "hervorragendes Beispiel für die sinnvolle Zusammenarbeit in einer interkommunalen Allianz" bezeichnete Bad Bocklets Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU) die am Dienstag vom Gemeinderat einstimmig beschlossene Anschaffung einer von allen Feuerwehren der Gemeinden Bad Bocklet und Nüdlingen gemeinsam zu nutzenden Kompaktanlage zur Schlauchpflege und Druckprüfung. Während Oberthulba und Burkardroth als weitere Mitgliedsgemeinden der Allianz Kissinger Bogen keinen Bedarf haben, andererseits aber die Feuerwehrschläuche aus Bad Bocklet (295 Schläuche) und Nüdlingen (321) aus Kapazitätsgründen nicht in der modernen Burkardrother Anlage mit gewartet werden können, gibt es "schon seit vielen Jahren", so der Bürgermeister weiter, großen Investitionsbedarf in der Schlauchpflege- und Schlauchprüftechnik der Bockleter und Nüdlinger Feuerwehren.

Die Schlauchtürme und Schrägtrocknungsanlagen der Bockleter Wehren sind ohnehin sanierungsbedürftig, erläuterte Geschäftsleiter Thomas Beck den Gemeinderäten. Nach Vorgaben des aktuellen Feuerwehrbedarfsplans sei es zudem für die bauliche Weiterentwicklung der sieben Feuerwehren sinnvoll, die Schlauchpflege künftig nicht mehr im jeweiligen Feuerwehrhaus durchzuführen. Auch könnten sich die Wehren bei Nutzung einer gemeinsamen, in Nüdlingen stehenden Kompaktanlage die Unterhaltskosten ihrer eigenen Türme sparen.