Mit 19 Gruppen, davon sechs Musikkapellen, boten die Veranstalter vom Vereinsring Poppenlauer unter dem Vorsitz von Gerhard Dietz den zahlreichen Gästen wieder einen bunten Faschingszug. "Eine gute Mischung", fand Jörgen Zimmermann der für den Faschingszug verantwortlich war.

Auffällig waren heuer die vielen Bienen, denen sich mehrere Gruppen widmeten. Dazwischen trieb der Borkenkäfer sein Unwesen. Die Angler kamen samt Aquarium und jede Menge Müll, die Feuerwehr hob ganz und gar mit der Rakete ab, Container 98 nahm die Feinstaubplakette ins Visier. Die Fußballer kamen als Ghostbusters und nahmen das laute Pflaster in der Ludwigstraße auf die Schippe. Und das war längst nicht alles.