Bei einem Scheunenbrand im Ortsteil Seubrigshausen ist in der Nacht zum Donnerstag Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstanden. Zwei Personen mussten vom Rettungsdienst versorgt werden, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Gegen 2.40 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Scheunenbrand in der Theinfelder Straße. Neben einer Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen waren insgesamt zwölf Freiwillige Feuerwehren aus Münnerstadt und den umliegenden Gemeinden im Einsatz und bekämpften die Flammen. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin.

Die in der Scheune eingerichtete Werkstatt, in der neben diversen Maschinen auch Fahrzeuge abgestellt waren, brannte aus. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich. Ärztlich behandelt wurde eine Anwohnerin wegen Kreislaufproblemen, ein älterer Herr stürzte beim Beobachten der Löscharbeiten. Die Ermittlungen zur Brandursache führt jetzt die Kripo Schweinfurt.

"Wir sind um 2.45 Uhr alarmiert worden", sagte Guido Denner, stellvertretender Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt gegenüber unserer Zeitung. Als die Feuerwehrkameraden vor Ort ankamen, standen die Scheunen bereits im Vollbrand. So haben sich die Wehren darauf konzentriert, die Nachbargebäude abzuschirmen.

Bürgermeister Michael Kastl (CSU) wird bei Einsätzen mit alarmiert. In diesem Fall ist er allerdings schon vorher von einem Krachen aufgewacht, das durch das Bersten der Dachziegel entstanden ist. Kurz danach ging die Sirene. Die Scheunen standen in der Nähe seines Hauses. Der Bürgermeister ist zum Brandort gegangen und dort bis zum Morgen geblieben. Für ihn haben solche Einsätze noch eine ganz andere Bedeutung. Dann sieht er, wie Drehleiter und Tragkraftspritzenfahrzeug eingesetzt werden, wie das Zusammenspiel funktioniert. "Wenn man dabei ist, bekommt man ein ganz anderes Gefühl dafür." Denn über die Anschaffung neuer Fahrzeuge entscheiden Bürgermeister und Stadträte im Sitzungssaal.

Eines haben dieser Brand und das Feuer vor wenigen Wochen in der Wannigsmühle bei Wermerichshausen gezeigt: "Es sind die kleinen Feuerwehren, die in solchen Fällen wichtig sind und auch entsprechend ausgestattet werden müssen", betont Michael Kastl. Und die übernehmen dann auch die Brandwache, wenn das Schlimmste vorbei ist.