"Ich verspreche Ihnen ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm" kündigte Erika Pascher an. Die Vorsitzende der Stadtkapelle Münnerstadt hat eher noch untertrieben, denn bei ihrem gemeinsamen Konzert in der Aula des Gymnasiums stellten die Stadtkapelle und die Trachtenkapelle Burghausen ihr sehr hohes Niveau unter Beweis.
Die erste Hälfte des Programms bestritt die Stadtkapelle Münnerstadt unter der Leitung ihres Dirigenten Fabian Usleber, die schon beim Einmarsch viel Beifall bekam, mit durchweg modernen Stücken. "A Day Of Hope" von Fritz Neuböck startete mit Trompetenfanfaren und lief mit eher getragenen Tönen aus. Es folgte "La Storia" von Jacob de Haan. Bei "The Phantom Of The Opera" von Andrew Lloyd Webber aus dem gleichnamigen Musical konnten die Zuhörer mit empfinden, wie Eric, das Phantom der Oper, schließlich an gebrochenem Herzen stirbt.
Wie schon in den Stücken zuvor: Die Einsätze stimmten exakt, keinerlei Misstöne, sehr hohes Niveau, verdienter Beifall. An ihre Jugend fühlten sich viele der Zuhörer erinnert, als Erika Pascher "Simon & Garfunkel" ankündigte. Welt-Hits wie "Bridge Over Troubled Water", "Hey Misses Robinson" und vor allem "Sound Of Silence” weckten Erinnerungen und zeigten schon, dass die Stadtkapelle Münnerstadt unter ihrem jungen Dirigenten für moderne Stücke sehr aufgeschlossen ist. Dazu gehört auch "Queen In Concert" mit Stücken der legendären Band "Queen" .
Die Trachtenkapelle Burghausen unter der Leitung ihres Dirigenten André Degand bestritt den zweiten Teil des Konzertes. Sie eröffnete mit dem Konzertmarsch "Mars Der Medici", der 1938 von dem Niederländer Johan Wichers komponiert wurde. Dieses Stück gilt als eines der bedeutendsten Werke seiner Karriere. Dann kam Michael Jackson mit seinem "We Are The World" zu Ehren. Es war interessant zu hören, wie ein Welthit klingt, wenn er für Blasorchester arrangiert wird. In einem Wort: hervorragend. Dieser Ansicht war auch das Publikum, wieder der fast frenetische Beifall für die Musiker aus Burghausen zeigte.

Ausflug nach Prag

"Sommer, Sonne, lange Nächte unter freiem Himmel" kündigte Annette Schmitt für das Stück "Summernight-Rock" an. Und tatsächlich, man konnte es unschwer heraus hören. Danach kam der Schweizer Komponist und Musiker Very Rickenbacher mit seiner Polka "Ein Halbes Jahrhundert", die er für das Jubiläum eines Musikvereins komponiert hatte, zu Ehren. In der "Sommernacht in Prag" von Jaromir Vejvoda wurden die Zuhörer in die tschechische Hauptstadt entführt. Die "Sorgenbrecher-Polka" des bei Blasmusikfreunden sehr bekannten Komponisten Norbert Gäbele und schließlich der Marsch "Von Der Tann" von Andreas Hager machten den Part der Trachtenkapelle Burghausen komplett.
Besonders gespannt waren die zahlreichen Zuhörer auf den gemeinsamen Auftritt beider Kapellen, der den krönenden Abschluss bildete. "Music" von John Miles und danach "die Sonne geht auf" von Rudi Fischer waren zu hören. Das Zusammenspiel beider Kapellen klappte so, als ob sie immer zusammen proben und spielen würden.
Das Konzert bildete auch den würdigen Rahmen für die Auszeichnung eines langjährigen Musikers der Stadtkapelle Münnerstadt: Rudi Mangold gehört dem Verein 50 Jahre an. Birgit Döhler, die Vorsitzende des Kreisverbandes Bad Kissingen im nordbayerischen Blasmusikverband, überreichte. die Ehrennadel in Gold mit Diamanten und dazu eine Ehrenurkunde. Sie betonte dabei: "Die Musikvereine sind einer der wichtigsten Kulturträger". Ihre Arbeit müsse entsprechend unterstützt werden.