Der evangelische Pfarrer Martin Hild bekommt weitere Verstärkung: In einem Festgottesdienst aus Anlass des Abschlusses der Kirchensanierung vor 30 Jahren wurden Daniela Dünisch-Elzer, Susanne Michel und Paul Dünisch von Dekan Dr. Matthias Büttner (Bad Neustadt) zu Prädikantinnen bzw. Prädikanten (Wortgottesdienstleiter) ernannt. Andreas Scharrenberg ist bereits Prädikant.

Pfarrer Hild konnte zum Gottesdienst in der Auferstehungskirche zahlreiche Gemeindemitglieder und auch Gäste begrüßen. Er stellte die neun neuen Konfirmanden vor, die ebenso wie der Kirchen- und der Gospelchor an der Gestaltung des Gottesdienstes mitwirkten. Manchen Besuchen fiel es auf: Immer, wenn der Chor an der Reihe war, wechselte der Pfarrer zu den Sängern, denn er singt selbst gerne mit. Pfarrer Hild erinnerte an die umfangreiche Sanierung der Kirche vor 30 Jahren, die mit einer kleinen Ausstellung dokumentiert wird. Dass nun drei Gemeindemitglieder zu Prädikanten ernannt werden können, sei ein Zeichen des Priestertums aller Gläubigen. Er dankte Daniela Dünisch-Elzer, Susanne Michel und Paul Dünisch, dass sie eine entsprechende Ausbildung absolviert haben und die Aufgaben übernehmen wollen.

Dekan Dr. Matthias Büttner überreichte ihnen ihre von Regionalbischöfin Gisela Bornowski unterschriebenen Ernennungsurkunden. Er gab ihnen für ihre Arbeit mit: "Möge Gott ihren Dienst segnen". Als der Dekan die Gemeinde schließlich aufforderte "Sie dürfen gerne klatschen", ließen sich das die Anwesenden nicht zweimal sagen. Auch Pfarrer im Ruhestand Eckhard Reichelt, vor 30 Jahren evangelischer Geistlicher in Münnerstadt, der die Sanierung hautnah miterlebt hatte, war zu dem Festgottesdienst gekommen. Er betonte: "Ich bin froh, dass wir das damals gemacht haben, auch wenn es anstrengend war."