rAuch wenn in den beiden letzten Jahren Corona das öffentliche Leben weitgehend bestimmte, so gelang es dem Team im Münnerstädter Deutschordensschloss doch, ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen, auch wenn es nur ein eingeschränktes war. "Auf eine gedruckte Version haben wir aber verzichtet", sagt Kulturmanager Nicolas Zenzen. Der Grund war einfach: Niemand wusste im Voraus, unter welchen Bedingungen die geplanten Veranstaltungen stattfinden können oder ob sie ganz und gar abgesagt werden müssen. In diesem Sommer allerdings soll alles wieder normal laufen.

"Wir haben Vereine und Institutionen angeschrieben mit der Bitte, sie mögen sich bei uns melden, wenn sie etwas zum Ferienprogramm beitragen wollen", sagt der Kulturmanager. Mit den Rückmeldungen sind er und die anderen im Team recht zufrieden, auch wenn es weniger Veranstaltungen sind als vor Corona. Manche Dinge sind auch jetzt noch nicht möglich, weil sich manche Institutionen nach wie vor auf ihre Kernaufgaben konzentrieren sollen.

18 Veranstaltungen sind aber zusammengekommen und in einer Broschüre zusammengefasst, die im Schloss, im Rathaus und in verschiedenen Geschäften ausliegen. "Ich finde, es ist ein schönes, buntes Programm", meint Nicolas Zenzen. Maßgeblich beteiligt an der Erstellung war Lara Reuß, die derzeit einen Ferienjob im Schloss hat. Sie ist es auch, die eine Neuerung ins Spiel gebracht hat: "Die Stadt hat sich etwas einfallen lassen, um das Ferienprogramm aufzupeppen", sagt Nicolas Zenzen. Und diese Neuerung heißt "MücKe im Park", wobei "MücKe" für Münnerstadts cooles Kinderentertainment steht.

MücKe läuft über drei Wochen

Waren bisher die Angebote auf einen bestimmten Tag beschränkt, so läuft das Spieleparadies "MücKe" über fast drei Wochen. Vom 18. August bis zum 2. September gibt es von Montag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr Spiele im Jörgentorpark. Dabei kommen die Spiele zum Einsatz, die sich der Gewerbeverein "Kaufhaus" Mürscht über das Regionalbudget der NES-Allianz angeschafft hat. Ein Riesenmikado, Riesenbausteine, Stelzen, Fußbälle, Hula-Hoop-Reifen, eine Bierkastenrutsche und Wasserspiele gehören dazu. Anders, als bei den meisten anderen Angeboten, ist eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Die Kinder können einfach zwischen 12 und 16 Uhr im Jörgentorpark vorbeischauen. Dort werden sie dann von Lara Reuß und ihren Helfern betreut.

Das Ferienprogramm startet bereits am 29. Juli mit dem Sommercamp der Freiwilligen Feuerwehr Großwenkheim (bis 31. Juli). Es gibt Radfahren mit der Jugendverkehrsschule (2. August), der KiKiBu kommt am 4. August nach Münnerstadt. Paddeln auf der Saale (9. August), Würzbüschel binden (12. August), Spaß und Action mit der Wasserwacht (13. August), eine Entdeckungsreise in der früheren Löwenapotheke (17. August), ein schauriger Rundgang durch die Stadt (22. August), Freies Malen (23. August), mit den Jägern im Revier (27. August), Schach macht Spaß (3. September), eine Entdeckungsreise durch den Wald (3. September), ein Tennis-Schnupperkurs ( 5. September), eine Stadtrallye durch Münnerstadt (9. September) und Schnupperangeln unter Anleitung (10. September) sind weitere Angebote im Münnerstädter Ferienprogramm.