Die regelmäßige Pflege des Kriegerdenkmals und auch des Ehrenmals im Friedhof seien ein wichtiger Bestandteil innerhalb der Kameradschaft, berichtete Vorsitzender Kurt Baumeister über die Aktivitäten des vergangenen Jahres der Reservistenkameradschaft Münnerstadt.

Sehr erfreut zeigte sich der Vorsitzende über die zahlreiche Teilnahme. Zur Versammlung reiste auch der Kreisorganisationsleiter der Kreisgruppe Rhön/Saale, Dirk Weber, von der Geschäftsstelle aus Hammelburg an.
Sehr stolz zeigte sich der Vorsitzende über das unermüdlichen Engagement der Kameraden, dass diese die Adventsfeier für die Senioren des Juliusspitals bereits zum 42.Male ausgerichtet haben. Besonders gelungen sei auch das Sommerfest am Bahnhof und die Weihnachtsfeier der Reservisten gewesen.


Schwierige Mitgliedersuche

Durch die Aussetzung der Wehrpflicht sei es momentan sehr schwer für den Verein, neue Kameraden zu finden. Zufriedenstellend war der Kassenbericht von Manfred Schölzke. Kreisorganisationsleiter Dirk Weber leitete die Wahl, bei der es keinerlei Veränderungen gab: Der alte ist auch der neue Vorstand.

Bei der Fragerunde an den Zweiten Bürgermeister Michael Kastl war der Kauf des Bahnhofs durch die Stadt Münnerstadt und der damit verbundene Verbleib des Vereins im Bahnhof ein zentrales Thema, wobei das Ergebnis sehr positiv für die Kameradschaft ausgefallen ist.

Zum Schluss wurden Lore und Günter Knötgen für besondere langjährige Verdienste innerhalb des Vereins mit einem Präsent geehrt. Jeder Verein wäre stolz, wenn er solche engagierte Mitglieder hätte, erwähnte der Vorsitzende.

Nur durch eine aktive Mitgliedschaft im Verein könne man auch Kameradschaft pflegen. Mit diesen Worten bedankte sich Baumeister und verwies noch auf ein paar Veranstaltungen, wie Preisschafkopf, Vatertagswanderung, Sommerfest und Weihnachtsfeier.

Vorstand für weitere vier Jahre: Vorsitzender Kurt Baumeister, stellvertretender Vorsitzender Klaus Schölzke, Kassier Manfred Schölzke, Schriftführer Wolfgang Wagner (alle wiedergewählt).