Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Thundorf berichtete 1. Kommandant Lothar Seufert über einen Brand und zwei Technische Hilfeleistungen. Bei Sicherheitswachen war die Wehr acht Mal gefordert.

Bei allen Einsätzen im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, so Seufert, dass die Beschaffung des neuen Feuerwehrautos dank der passenden Ausrüstung, eine richtige Entscheidung gewesen sei. Hierzu zählten vor allem Wassertank, Beleuchtungsmast und Brecheisen.

Einarbeitung am neuen Fahrzeug

Einen breiten Rahmen in Seuferts Rechenschaftsbericht nahm die Erläuterung zur richtigen Alarmierung ein. Die Übungsbeteiligung bei den elf turnusgemäßen Übungen im vergangenen Jahr war laut Kommandant sehr gut. Dennoch müsse die Übungsbereitschaft vor allem im Hinblick auf die Einarbeitung am neuen Fahrzeug noch weiter ausgebaut werden, sodass die Tageseinsatzbereitschaft auch sichergestellt werden könne, bis genügend Einsatzkräfte zur Verfügung stünden. Hingewiesen hat Seufert auf eine Übung im Kinderhaus "Unterm Regenbogen", zusammen mit den Wehren aus Rothhausen, Theinfeld und Seubrigshausen. Dabei wurde ein Atemschutzeinsatz mit zwei vermissten Kindern geprobt.