Wenngleich die Rothhäuser Bevölkerung in Haupt- und Nebenwohnsitzen wieder um zwei Bürger auf 423 zulegen konnte, so ist damit in der Langzeitbetrachtung lediglich ein schleichender Abwärtstrend gestoppt. Aber immerhin konnte schon allein durch die Ankündigung, dass das Baugebiet "Am Sonnenhang" nun endlich an die Stadtlauringer Straße angebunden werden soll, ein Bauplatz verkauft werden. Dies verkündete Bürgermeister Egon Klöffel bei der Bürgerversammlung in Rothhausen.

Schon beim Staatsstraßen-Neubau zu Beginn der 1980er Jahre war auf Kosten der Gemeinde eine Aufweitung für eine Abbiegespur zum Sonnenhang angelegt worden. Seitdem tat sich nichts mehr, der Verkehr zu den Häusern für immerhin rund ein Viertel der Rothhäuser Bevölkerung schlängelte sich umständlich weiter durch die viel zu enge Gartenstraße. Rund 380.000 Euro wird die Anbindungsstraße kosten, miteingerechnet ist ein zusätzliches Stück Straße am Sonnenhang, das den oberen und unteren Weg bislang nur durch einen Schotterweg verbindet. Hinzu kommen 46.000 Euro an Planungskosten. Am Ende hofft die Gemeinde durch Bauplatzverkauf wieder einiges an Kosten hereinholen zu können.

Finanzieller Spielraum

In seinem Rückblick war Klöffel zunächst auf die Gesamtentwicklung der Gemeinde eingegangen. Sparsame Haushaltspolitik in den vergangenen Jahren lasse nun doch den einen oder anderen Spielraum, führte der Bürgermeister aus. In Rothhausen wurden unter anderem ein Stück Friedhofsmauer teilsaniert, im Wohngebiet "Am Berg" Ausbesserungsarbeiten an der Straße vorgenommen und der Weg zur Mühle aufgeschottert. Der Parkplatz am Bahnhof erhielt eine Höhenbegrenzungsschranke.