Erstmals seit 2019 konnte sich der 1920 gegründete TSV Steinach wieder zu einer Mitgliederversammlung treffen. So nahmen die in den Jahren 2020 bis 2022 fälligen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und die Ernennungen zu Ehrenmitgliedern einen Großteil des Abends ein. Zudem wurde der bisherige Vorstand bei der Neuwahl im Amt bestätigt.

Nicht ohne Grund waren alle drei Bad Bockleter Bürgermeister gemeinsam erschienen. Zwar wurden der zweite Bürgermeister Norbert Borst (CSU) am selben Abend für 40-jährige Mitgliedschaft im TSV ausgezeichnet ebenso wie der dritte Bürgermeister Uto-Paul Schmitt (FCW) für 60-jährige Vereinstreue. Doch wichtiger für das gemeinsame Auftreten mit Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU) war wohl die Tatsache, dass es der Auftakt der heuer nachzuholenden Feierlichkeiten zu dem nun schon zwei Jahre zurückliegenden 100-jährigen Bestehen des Vereins war. Aus demselben Grund war auch der Versammlungsbeginn auf genau 19.20 Uhr angesetzt, zu dem sich etwa 60 der 426 Mitglieder einfanden.

In seinem Bericht konnte sich Vorsitzender Reiner Wehner beim Rückblick kurz fassen, da das sportliche und gesellige Vereinsleben wegen der seit März 2020 anhaltenden Pandemie fast zum Erliegen gekommen war oder zumindest in Teilen nur unter erschwerten Bedingungen durchgeführt werden konnte. Allerdings durfte sich der Verein im Juli 2021 über die nachträgliche Übergabe der offiziellen Ehrenurkunde des Bayerischen Sportverbandes zum 100-jährigen Bestehen freuen.

Im Dezember beteiligte sich der Verein an der Aktion "Weihnachtstüten für das Ahrtal" und überreichte den Organisatoren 52 Tüten sowie eine Spende über 600 Euro. Kürzlich unterstützte der Verein einen aus der Ukraine stammenden Mitbürger bei der Sammlung für seinen Hilfstransport an die ukrainische Grenze.

Da im Jubiläumsjahr 2020 alle Feiern ausfallen mussten, entschied der Vorstand "nach kontroverser Beratung" mit Mehrheitsbeschluss, die Jubiläumsfeier in diesem Jahr "in abgespeckter Form" nachzuholen. Demnach soll es am 28. Mai einen Kommersabend in der Henneberghalle geben und eine Woche später zu Pfingsten nur eine Open-Air-Veranstaltung am Festplatz mit der Band "Blast" am Samstagabend (4. Juni) sowie mit den "Rhöner Rucksackmusikanten" am Sonntagnachmittag (5. Juni) und den "Dorfrockern" am Sonntagabend. Diese statt einer dreitägigen Veranstaltung im Festzelt stark gekürzte Jubiläumsfeier stieß im Saal vereinzelt auf Widerspruch. Doch Wehner begründete den Mehrheitsbeschluss des Vorstands mit der noch immer unklaren Situation der Pandemie.

Ehrungen und Ernennungen

Das sportliche Angebot wird seit 2021 durch eine Fahrrad-Gruppe ergänzt. Außerdem plant Paul Schmitt die Neuauflage einer Tischtennis-Abteilung, "aber ... nur zum Spaß". Heuer wurden 43 Ehrungen aus den Jahren 2020 bis 2022 zusammengefasst. Neben den üblichen Auszeichnungen für jeweils 25-jährige, 40-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft sind hier vor allem Rudi Schultheis und Theo Witzmann (beide 84) zu nennen, die beide seit 70 Jahren im Verein sind. Zu Ehrenmitgliedern wurden Manfred Rätsch (80) und Gebhard Voll (66) ernannt, die auch für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden. Ebenfalls zu Ehrenmitgliedern wurden Manfred Dix, Hans-Georg Reuß und Roland Halbleib ernannt.