Wenn ein Notfall eintritt, muss die Polizei oder das Rote Kreuz schnell Bescheid wissen. Es gibt zwei wichtige Nummern, die jeder in unerwarteten Situationen im Kopf haben sollte: Die 112 (Notruf BRK) und die 110 (Polizei) .

Wählt man die 112, landet man bei den Mitarbeitern des BRK in Schweinfurt. Im Einsatzleitraum der Integrierten Leitstelle Schweinfurt (ILS) werden Notrufe entgegengenommen und entschieden, welche Rettungskräfte kommen. Die Leitstelle ist zuständig für die Landkreise Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld, Haßberge und den Landkreis und die Stadt Schweinfurt. Regulär arbeiten hier bis zu sieben Personen. "Es ist möglich, das Personal in wenigen Minuten aufzustocken", sagt Thomas Schlereth, Leiter der ILS Schweinfurt. Verwaltungsmitarbeiter können zusätzlich anpacken.Bis zu 16 Personen können zu Spitzenzeiten das Team unterstützen.

Spitzenzeiten

Als Auslöser für einen verstärkten Einsatz an Mitarbeitern nennt er die Unwetterwarnungen, die es vergangenes Wochenende gab. Auch für das Bad Kissinger Rakoczy-Fest plant die Einsatzstelle mit mehr Leuten. "Falls ein Pferd mit einer Kutsche durchgeht oder etwas anderes passiert", sagt Schlereth. Mehr Mitarbeiter werden auch an Silvester, am 1. Mai, beim Vatertag oder bei großen Veranstaltungen eingeplant.