Der Grund: Die Staatsbad GmbH hatte die Schließanlage erneuert, aber die Stadt hatte keinen neuen Schlüssel. So standen die Wahlhelfer und vier Wähler vor verschlossener Tür. Eine Frau holte sich daraufhin Briefwahlunterlagen im Rathaus, die drei anderen versprachen, später zu kommen.

"Um 8.36 Uhr waren wir geschäftsfähig", sagte Ludwig Büchner von der Stadt Bad Kissingen auf Nachfrage. Die Staatsbad GmbH hatte sich um einen Schlüsselmann recht schnell und effektiv gekümmert.