Die IHK Würzburg-Schweinfurt hat in Würzburg die 97 prüfungsbesten Auszubildenden aus Mainfranken ausgezeichnet. Die Absolventinnen und Absolventen haben in ihrem jeweiligen Ausbildungsberuf herausragende Leistungen in der Berufsabschlussprüfung erzielt. 15 der 97 Prüfungsbesten gehören sogar zu den Bayern-Besten in ihrem jeweiligen Beruf, heißt es in einer Pressemeldung der IHK. Insgesamt haben 4058 junge Menschen die Winterprüfung 2020/2021 und die Sommerprüfung 2021 absolviert.

"Damit sind Sie das, was die Betriebe dringend benötigen: Engagierte, leistungsbereite und exzellent ausgebildete Fachkräfte", lobte IHK-Vizepräsidentin Caroline Trips die jungen Menschen und gratulierte zu der außerordentlichen Leistung. Mit ihrem IHK-Abschluss seien sie national wie international sehr gut aufgestellt, denn die Industrie- und Handelskammern biete bundesweit einheitliche und somit vergleichbare Prüfungen an. Das gewährleiste Transparenz und Qualität der Abschlüsse und der dualen Ausbildung im Allgemeinen.

"Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2021 hat die IHK Würzburg-Schweinfurt eine ernüchternde Bilanz gezogen. Mit insgesamt 2694 neuen Ausbildungsverträgen haben wir 4,2 Prozent weniger Verträge registriert als im Jahr zuvor", so die IHK-Vizepräsidentin. Damit verschärfe sich die Situation für viele Betriebe weiter.

Ausbildungsbetriebe müssten deshalb - unabhängig von ihrer Größe - ihre Anstrengungen im Ausbildungsmarketing verstärken, forderte Caroline Trips. Die IHK unterstütze die Betriebe aktiv bei der Besetzung freier Ausbildungsplätze durch persönliche Beratung, Online-Services (IHK-Lehrstellenbörse) sowie durch das Berufsorientierungsprojekt IHK-Ausbildungsscouts und die Ausbildungsplätze-Vermittlungs-App "Mia - Meine IHK-Ausbildung".

Den Absolventen empfahl Caroline Trips, sich zwar über den Abschluss und die guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu freuen, zeitgleich aber am Ball zu bleiben und sich weiterzubilden. Neben der Möglichkeit, sich bei der IHK für ein Weiterbildungsstipendium zu bewerben, gebe es unter bestimmten Voraussetzungen auch die Option, Meister-BAföG in Anspruch zu nehmen.