Der Kopf lässt sich oft nicht einfach abschalten. Handys und Tablets sind immer griffbereit. Und wenn mal Ruhe ist, kreisen die Gedanken oft um alles mögliche. Einfach einmal durchschnaufen, an nichts denken als an sich selbst, Kraft aus der Natur ziehen und dabei etwas über Wildkräuter lernen. Das konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Kurses von Iris Zehe aus Nüdlingen unter dem Motto "Fit und entspannt in den Frühling". Die pädagogische Fachkraft hat bei Otmar Diez in der Naturschule eine Ausbildung zur Walderlebnisführerin gemacht und möchte ihr Wissen nun an andere weitergeben. Einmal monatlich will Zehe diese Treffen ab sofort anbieten, bei der jede und jeder eine entspannende Zeit im Wald erleben und durch gezielte Atem- und Partnerübungen runterfahren kann.

Dass das garnicht so einfach ist, wie es klingt, können Melanie Knoll und Pamela Beer bestätigen, die beim 1. Kurs dabei waren. Beide wussten vorher nicht, was sie genau erwartet. Aber: "Es hat mir gut getan!", bestätigt Knoll. Sie habe Stress auf der Arbeit gehabt und deshalb ziemlich unter Strom gestanden. "Da dachte ich, das gönn ich mir jetzt." Und tatsächlich habe sie entspannen können. Zudem seien die drei Stunden sehr abwechslungsreich gewesen, sagt die 48-Jährige. Neben Meditation und Partnerübung fand sie vor allem auch die Karte zur Erinnerung toll, auf die jeder kleben konnte, was ihm am besten gefallen hat. Außerdem sei die Kräuterlehre sehr interessant gewesen, zu der es neben Anschauungsmaterial auch noch einen passenden Snack gab.

"Ich will dem ganzen schon ein bisschen meinen Stempel aufdrücken", erläutert Kursleiterin Iris Zehe. Knoll sagt, sie habe viel über Bärlauch und Brennessel gelernt und tolle Rezepte bekommen. Das bestätigt auch Pamela Beer, die sich ebenfalls für Kräuter interessiert. "Zwei Kräuter waren genau richtig und Iris hat alles genau erklärt, wie sie Körper, Geist und Seele wirken und was man in der Küchen damit macht, das war super." Sie habe sich einfach mal darauf einlassen wollen, achtsam durch den Wald zu gehen und sich Zeit für sich zu nehmen. Und es sei nicht für jeden ganz leicht gewesen, nicht auf die Uhr zu schauen. "Das muss man dann mal aushalten", so Beer.

Besonders spannend fand sie den Spiegelgang, eine Partnerübung, bei der einer den Spiegel auf den Nasenrücken legt und der andere Partner ihn führt. "Da sieht man den Wald mal aus einer ganz anderen Perspektive", sagt sie und Iris Zehe ergänzt: "Es ist wichtig manchmal den Blickwinkel zu ändern und vielleicht auch im übertragenden Sinn, mal über den Tellerrand zu schauen".

Zehe selbst ist schon immer naturverbunden, ist viel draußen unterwegs und arbeitet inzwischen auch als Gruppenleiterin im Waldkindergarten in Schweinfurt. Sie hat schon vor 30 Jahren einen Bachblütenkurs gemacht, sich dann mit Homöopathie beschäftigt und bei der Naturschule Diez zahlreiche Kurse besucht. Sie weiß jede Menge über Bäume, Sträucher, Pilze und Wildkräuter und natürlich über Waldbaden. Als Walderlebnisführerin will sie die heilsame Wirkung des Waldes aufzeigen, aber auch altes Wissen weitertragen.

Doch zunächst sei es garnicht so einfach gewesen, ein passendes Stück Wald zu finden, in dem sie den Kurs abhalten durfte. Dabei hat ihr Edgar Thomas geholfen. Hier können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, lernen ihren Körper runter zu fahren und wie wertvoll Zeit für sich ist. "Viele können garnicht mehr für sich allein sein", weiß Zehe. Und das mache auch keiner von sich aus allein. Das könne man aber durch Tricks wie Ankerpunkte wieder lernen, erzählt die 51-Jährige, die sich stets viel Mühe mit ihren Kursen gibt, sogar eigens Decken und Hängematten für alle angeschafft hat. Maximal zwölf Interessierte nimmt die gebürtige Premicherin pro Kurs mit in den Wald. Nächstes mal geht es um die Medizin von der Wiese, Mädesüß (das natürlich Aspirin) und Spitzwegerich (bei Verletzungen und für die Bronchen gut).

Zur Info: Die Anmeldung zu den nächsten beiden Terminen läuft bereits. Treffpunkt ist am Samstag, 28. Mai, von 13 bis 16 Uhr und am Samstag, 25. Juni, von 9 bis 12 Uhr jeweils in Nüdlingen. Anmeldungen sind per email an iris.viriditas@gmail.com oder unter Tel. 0157/38791414 möglich.