Ein Mähdrescher ist am Freitag kurz nach 14 Uhr in der Flurabteilung Ellerts in Brand geraten. Laut Polizeibericht war ein technischer Defekt Auslöser des Feuers.

Die Flammen griffen auf benachbarte Kornfelder über. Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der verständigten Feuerwehren und einiger ortsansässiger Landwirte konnte Schlimmeres verhindert werden, wie die Polizei mitteilte. Dennoch brannte der Mähdrescher vollständig aus und auch etwa drei bis vier Hektar Getreide wurden zerstört.

Im Einsatz unter Leitung des Kreisbrandinspektors und des Kreisbrandmeisters waren die Feuerwehren aus Hammelburg, Oberthulba, Wartmannsroth, Frankenbrunn, Thulba, Reith, Schwärzelbach, Diebach, Schondra und Schönderling sowie aus dem Nachbarlandkreis die Feuerwehren aus Gräfendorf und Wolfsmünster. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Einige Stunden später, gegen 18 Uhr, kam es in der Flurabteilung Mehlberg in der Gemeinde Wartmannsroth zum nächsten Feuer. Auch dort entzündete sich bei Drescharbeiten ein Getreidefeld. Eine etwa drei Hektar große Getreidefläche brannte ab. Die Feuerwehren aus Wartmannsorth, Dittlofsroda, Hetzlos, Diebach, Frankenbrunn, Gemünden, Seifriedsburg und Schonderfeld leisteten hervorragende Arbeit, um den Brand schnellstens unter Kontrolle zu bringen, wie es im Polizeibericht heißt. Auch in diesem Fall ist noch keine Schadenshöhe bekannt. Personen kamen bei den Bränden nicht zu schaden.