Vollmuth erklärte, die erste Mannschaft habe unter dem neuen Spielertrainer Gino Berger, der während der Saison durch Guido Heger als Trainer abgelöst wurde, nicht an frühere Leistungen anknüpfen können und stehe nun auf einem Abstiegsplatz. "Es besteht jedoch noch Hoffnung", so Vollmuth.
Die Gründe seien vielschichtig, aber auch im Verhalten der Jugend zu sehen. Nach Durchlaufen der Spielgemeinschaft mit Altbessingen, Büchold, Obersfeld, Hundsbach, Bühler-Münster und Aschfeld spielten die jungen Leute als Erwachsene lieber in einer anderen Mannschaft als im Heimatverein. "Wenn das so weiter geht, wird es für die Zukunft eng, den Fußball in Gauaschach zu erhalten", machte Vollmuth deutlich.
Diese Tendenz sei da, bestätigte Jugendleiter Edwin Spahn. Er will nach dieser Saison nach über 15 Jahren Jugendarbeit das Handtuch werfen.