Im September wolle man wieder das Weinfest - eine Säule des Vereins - aufleben lassen, informierte Vorsitzender Jan Gawlik die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung des SV Ramsthal. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile sehe sich der Vorstand gewissermaßen gezwungen, es zu versuchen. Man verspüre bei den Leuten wieder den Drang nach einem Festbesuch und sei auch sicher, die benötigten Helferinnen und Helfer zu finden.

Gawlik ging in seinem Bericht auf die Erneuerung des Spielplatzes am Sportgelände ein, die alten Spielgeräte seien marode gewesen. Eine neue Flutlichtanlage sei bestellt, damit solle ein Mehrwert für den Verein entstehen und gleichzeitig die enormen Stromkosten reduziert werden. Sportlich hob er die Erste Mannschaft Tischtennis hervor, die mit Mannschaftsführer Julian Gehling den Aufstieg in die Landesliga geschafft habe. Man könne dies würdigen, indem der eine oder andere mal bei einem Heimspiel vorbeischaut, schlug er vor.

Mit dem Marathon hätte seit längerem wieder einmal eine größere Veranstaltung stattgefunden, die Organisation hierfür sei sehr gut gewesen. Der Verein habe im vergangenen Jahr keine größeren Investitionen getätigt und weist geordnete finanzielle Verhältnisse auf, ging aus dem Bericht von Schatzmeisterin Carolin Sittler hervor.

Die Versammlung bestätigte die neuen Abteilungsleiter der Abteilungen Fußball und Kart, beide Abteilungen hatten neu gewählt. Im Fußball tragen Florian Hahn, Bastian Reusch und Timo Kaiser Verantwortung, beim Karting Denis Langbroek und Florian Rath.

Im Fußball habe sich die Zweite Mannschaft Platz 9 von 12 belegt und die Erste Mannschaft im vorletzten Spiel den Klassenerhalt gesichert. Man erhofft sich für die nächste Runde etwas mehr Ruhe mit dem neuen Trainer. In der Leichtathletik erinnerte Roland Kühnlein an den durchgeführten Weinbergslauf und die anstehenden Offenen Vereinsmeisterschaften. Das Turnen laufe aktuell wieder normal, sagte Marlene Späth. Man sei aber immer auf der Suche nach Übungsleitern in diesem Bereich.

Die Mitgliederzahlen würden stagnieren berichtete Johannes Gehling von der Abteilung Tischtennis. Nur drei der 20 gemeldeten Spieler stammten noch aus Ramsthal und der Altersdurchschnitt liege bei knapp 50 Jahren. Die Abteilung Kart möchte beim Sommerfest das neue Fahrzeug zum Ausprobieren bereitstellen. Einen regen Zulauf (zehn neue Mitglieder) erwähnte Steven Späth beim Mountainbiking, von der Abteilung Tennis konnte niemand zur Versammlung kommen.

Die Mitglieder stimmten einer Satzungsänderung einstimmig zu. Danach kann zukünftig ein Austritt aus dem Verein nur zum Ende des Kalenderjahres erfolgen und der Einzug der Mitgliedsbeiträge findet zu Beginn des Kalenderjahres statt. Außerdem haben alle Ehrenmitglieder und Mitglieder nur in allen öffentlichen Versammlungen beratende und beschließende Stimme. Abschließend erfolgte eine Vielzahl an Ehrungen für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft beim SV.