"Dieses Geld sollten Kinder selbst verwalten, um den verantwortungsvollen Umgang zu lernen und dass man sich für besondere Wünsche etwas sparen kann", so Seufert. Ein Aspekt der Kindererziehung sollten auch die Verlockungen der Konsumgesellschaft sein. "Wie schnell verliert das Kind das Interesse an einem neuen Spiel", gab die Fachfrau zu bedenken. Daher sollten Eltern Kinder fragen, ob sie die Neuanschaffung wirklich brauchen.
Themen waren auch der Einfluss der Werbung und die Erfahrungen der Schuldnerberatungsstellen. Die Gefahr der Überschuldung bestehe grundsätzlich in allen sozialen Schichten, betonte Seufert. Beantwortet wurden auch die Fragen: Wann ist der richtige Zeitpunkt? Darf ich Taschengeld kürzen? Der Info-Abend mit der Expertin der Sparkassenfinanzgruppe kann von gemeinnützigen Organisationen, wie Kindergärten und Grundschulen, kostenlos in Anspruch genommen werden.