Das 170-jährige Bestehen ihres Vereins können die Mitglieder des TSV Oberthulba im nächsten Jahr feiern. Das sagte Vorsitzender Matthias Hüttl bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim neben der Mehrzweckhalle. Derzeit sind es 631 Mitglieder.

Der TSV bringe jedes Jahr herausragende Sportler hervor, sagte Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/Freie Wähler), der auch die Jugendarbeit lobte. Er ging auf die wegen des trockenen Sommers erschwerte Bereitstellung des Wassers für das Grün auf dem Sportgelände ein. Außerdem erinnerte er lobend an den Herbert-Neder-Platz und an den barrierefreien Zugang zur Mehrzweckhalle samt der neuen Parkplätze für Behinderte. "In meiner Funktion als aktiver Bürgermeister bin ich wohl das letzte Mal bei der Versammlung des TSV", sagte Schlereth.

Zusammen mit der ÖFG sei die Hallenbeleuchtung auf Energiesparlampen umgerüstet worden, erklärte Matthias Hüttl. Trotz des Wegfalls so mancher Werbeeinnahmen (zum Beispiel wegen der Schließung der Bäckerei Straub) sei das Werbebanner neu aufgerüstet worden.

Positiv entwickle sich der Bereich Fußball. Angefangen von der ersten Mannschaft über die verschiedenen Altersklassen hinweg bis zu den Jüngsten, die in Spielgemeinschaften antreten, gebe es gute Aussichten. Ein Problem sei allerdings der Wasserschaden im Umkleide-"Bunker", wie Kevin Voll bemerkte. Auch er ist optimistisch, was die ersten und zweiten Mannschaften betrifft. Und es gebe auch einige Neuzugänge.