"Wir sind froh und dankbar, dass uns Partner bei dieser Herkulesaufgabe unterstützen", betonte er, und: "Die Beauftragung erfolgt durch das Staatliche Gesundheitsamt." Die Stadt stelle lediglich den Platz unentgeltlich zur Verfügung, das würden auch andere Kommunen so handhaben.

Betrieben wird die Teststrecke von einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), an der wiederum zwei GmbHs beteiligt sind. Dahinter stehen der Online-Händler Kai Achilles aus Oberthulba sowie CSU-Stadt- und -Kreisrat Patrick Bindrum. Beide arbeiten bereits bei einem Testzentrum im Würzburger Gewerbegebiet Dürrbachau zusammen. Achilles hat nach eigenen Angaben zunächst als Unternehmensberater den Aufbau von zwei Testzentren in Paderborn begleitet. Als Online-Händler habe er genau die Schnelltests besorgen können, die den Kommunen gefehlt hätten. Der Mit-Betreiber verweist auch darauf, dass für die Beauftragung durch das Gesundheitsamt ein mehr als 30 Seiten umfassendes Hygiene- und Test-Konzept notwendig ist.

Erste Anfrage Anfang März

Kai Achilles hatte bereits Anfang März bei der Stadt Hammelburg angefragt. "Damals bin ich noch abgewimmelt worden." Das bestätigt auch Bürgermeister Warmuth und verweist auf die Falken- und die Engel-Apotheke sowie die Aussicht auf eine mobile Teststation im Bleichrasen. "Das ist ein sehr dynamischer Prozess", begründet Warmuth sein Umschwenken wenige Wochen später.

Am 23. April habe Sebastian Hose als Vorsitzender des Vereins für Wirtschaft und Stadtmarketing wegen Tests zur Öffnung des Einzelhandels angefragt. "Es musste damals sehr, sehr schnell gehen", berichtet Hose. Der Verein und die Einzelhändler selbst hätten das nicht organisieren können. Deshalb bedankt er sich, dass die Stadt so schnell reagiert habe: "Die Einzelhändler sind sehr froh über die Test-Möglichkeit im Rathaus-Durchgang."

Laut Warmuth sei wichtig gewesen, dass es ein Test-Angebot am Vormittag gibt: zum einen für die Einzelhändler, zum anderen aber auch für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Neben Achilles habe es nur eine weitere Nachfrage zu Test-Angeboten gegeben, nämlich die des Bayerischen Roten Kreuzes. Tests am Vormittag hätte das Rote Kreuz mit ehrenamtlichen Helfern jedoch nicht gewährleisten können, sagt Warmuth.

Nach einem Treffen mit Hose am 26. April ging es dann ganz schnell: "Am Dienstag rief mich der Bürgermeister an, am Donnerstagabend hatten wir einen Probelauf, am Montag ging's los", berichtet Patrick Bindrum. Er selbst habe in seinem Bauunternehmen schon sehr früh mit Tests begonnen, unter anderem bei Subunternehmen. Darauf sei die Stadt Würzburg aufmerksam geworden. In Hammelburg habe er vor allem bei der Suche nach Personal, beim Aufstellen der Infrastruktur und bei der Buchhaltung unterstützt.

"Ohne ihn hätte ich das in der Schnelle der Zeit nicht geschafft", betont auch Kai Achilles. Zudem sei durch die Ansiedlung der GbR im Gewerbegebiet Westheim auch gesichert, dass Steuergelder in der Stadt bleiben. Zur Beteiligung sagt Achilles: "Wenn wir in Hammelburg was verdienen, verdient Patrick Bindrum mit, aber wenn nicht, zahlt er auch drauf."

Aktuell liege die Auslastung der Teststrecke bei rund 60 Tests pro Tag. Zwei Teilzeitkräfte und zehn geringfügig Beschäftigte sorgen dafür, dass die Teststrecke von Montag bis Samstag immer von 8 bis 11 Uhr geöffnet ist. Zusätzlich können sich Bürger von Dienstag bis Donnerstag von 17 bis 19 Uhr testen lassen. Zudem gebe es eine Teststrecke auf dem Gelände der Reifen Müller-Zentrale, das montags und donnerstags (außer an Feiertagen) von 12 bis 14 Uhr geöffnet ist.

"Das wirtschaftliche Risiko ist in Hammelburg deutlich höher als in Würzburg", stellt Kai Achilles klar, und: "Reich werden wir damit nicht." Unterm Strich würden weniger als sechs Euro pro Test bleiben. Das Konzept sehe zum Beispiel vor, dass bei einem positiven Schnelltest die Mitarbeiter direkt einen PCR-Test machen und auf eigene Kosten zu "Laboklin" bringen. "Sonst müssten ja Positiv-Getestete in der Gegend rum fahren." Bisher habe es zum Glück nur drei Fälle gegeben, ob der PCR-Test dann auch positiv war, erfährt Achilles nicht.