Für fünf Tage bereiste eine Gruppe der Europa-Union mit 43 Teilnehmern unter der Leitung von Hans-Dieter u. Ingrid Scherpf, die Mecklenburgische Seenplatte. Die Gruppe besuchte verträumte Städte, malerische Dörfer und viele Schlösser und Gutshäuser. Genießen konnte man die maritimen Aussichten, die die Mecklenburgische Seenplatte bietet, sowie das Flair der Orte am Wasser.

Kunst und Kultur

Die Mecklenburgische Seenplatte hat mehr zu bieten als Wasser und Wald: Zauberhafte Städte, Kunst und Kultur luden zum Besuch und zur Rundreise ein. Seit der Wende 1990 hat sich viel zum Positiven entwickelt, wie Teilnehmer erfahren konnten. Die örtliche Reisebegleitung, Ines Westendorf, zeigte und erläuterte nicht nur die Sehenswürdigkeiten in Schwerin, Waren, Neubrandenburg, Mirow, Neustrelitz, Rheinsberg, u.a., erzählte auch viel von den Gewohnheit der Bewohner von Mecklenburg-Vorpommern, und berichtete auch, wie sich das Leben in der DDR-Zeit dort abspielte.
Besondere Höhepunkte waren der Besuch in Schwerin mit dem Besuch des Schlosses auf der Insel im Schweriner See, die Schifffahrt nach Waren über verschiedene Seen und Kanäle, sowie der Besuch von Schloss Rheinsberg, mit seiner malerischen Lage am Grienericksee, wo Friedrich der Große als Kronprinz die glücklichste Zeit seines Lebens verbrachte.
Kulinarisch waren natürlich die Besuche von Fischereien und Räuchereien, alle idylisch an den Seen gelegen, ein besonderer Genuss. Nach fünf Tage kehrten alle Teilnehmer wohlbehalten in ihre Heimatorte zurück. Rudi Romanczyk bedankte sich im Namen der Gruppe bei Ingrid und Hans-Dieter Scherpf für die gute Organisation der Reise.
Hans-Dieter Scherpf