Ein Beamter der Hammelburger Polizei brach nach Absprache mit dem Fahrzeugbesitzer ein eh schon loses Teil ab und zog den Waschbären heraus. Als er kurz losließ, um eine Verletzung zu vermeiden, sprang das Tier unverletzt davon.

Ein 39-Jähriger war am Sonntagabend mit seiner Frau auf dem Heimweg von Elfershausen nach Hammelburg. "Bei Westheim sind drei Tiere auf die Straße gesprungen", erzählt er. Zwei seien wieder umgedreht, eines sei weitergelaufen. "Ich habe einen Schlag gehört und dann langsam gebremst, weil es stark geregnet hat."

Zunächst kein Schaden sichtbar

Nach dem Aussteigen habe er mit der Handylampe erst die Straße abgesucht, danach habe er sein Auto kontrolliert. "Da hat sich etwas bewegt, aber ich habe kein Blut und keinen Schaden entdeckt", erzählt der Autofahrer. Erst bei genauem Hinsehen habe er bemerkt, dass die Verkleidung unterhalb der Stoßstange Risse hatte und dahinter ein grau-schwarzes Fell zu sehen ist. "Ich wusste nicht, was das für ein Tier war, auf alle Fälle kein Hase", erzählt der 39-Jährige. Erst die alarmierte Polizeistreife konnte weiterhelfen.

Kopf steckte fest

"Das war auch für mich eine Premiere", berichtet der Beamte der Hammelburger Polizei, der am Sonntag vor Ort war. Waschbären habe er schon öfter gesehen, aber immer nur aus der Distanz. Während er die Frontschürze des Pkw untersuchte, habe sich der Waschbär nach oben in den Motorraum vorgearbeitet und sei schließlich mit dem Kopf hängen geblieben. "Von oben kommt man ja heute im Motorraum nicht mehr bei", begründet der Polizist sein Vorgehen: Mit Schutzhandschuhen entfernte er ein teilweise abgerissenes Kunststoffteil und zog den Waschbären nach hinten. Auf zehn bis 15 Kilogramm schätzt er das Gewicht des Tieres. "Ich habe ihn so rausgezogen, dass er mich nicht erwischen konnte", erzählt der Tierretter. Der ganze Einsatz habe nur wenige Minuten gedauert. Weil alles so schnell ging, gebe es keine brauchbaren Fotos vom Waschbären. Nach der Rettung sei das Tier dann plötzlich weg gewesen. "Ich hatte noch Bammel, dass er zurückkommt und sich bedankt", sagt der Polizist nach dem Vorfall lachend.