Zum Vorsitzender der Kreisgruppe ist Sebastian Becker aus Langendorf gewählt, der von Daniel Lohfink das Steuer übernahm. Der Scheidende wollte nach zwölf Jahren Amtszeit nicht mehr antreten, um jüngeren Mitgliedern den Vortritt zu geben, von denen er sich "frischen Wind" erhofft. Unter Leitung von Uwe Franz wählten die Anwesenden einstimmig Julia Brimer zur Stellvertretenden Vorsitzenden, Mario Hugo zum Schatzmeister und Sabine Sell zur Schriftführerin. Zu Kassenprüfern wurden Klaus Kolb und Helmut Keller berufen. Den Gesamtvorstand ergänzen die sieben Beisitzer Peter Sattel, Leander Zwerenz-Weiß , Wolfgang Kuhlmann, Uli Tobaben, Markus Sell, Tobias Schneider und Stefan Reuter.

Der Wahl im Gasthaus "Goldener Stern" war der Rechenschaftsbericht von Schatzmeister Klaus Kolb für die Jahre 2019 bis 2021 vorausgegangen, dem die Kassenprüfer, Jens Hart und Roland Sell, eine sorgfältige und korrekte Kassen- und Buchführung bestätigten. Die Entlastung wurde einstimmig gewährt.

Mehrere Berichte vorgestelt

Den Bericht aus dem Landesgremium überbrachte Bezirksvorsitzender Enno Piening. Mit einer verkürzten Schonzeit bei Rehwild sollen die Jäger auf Konflikte eingehen, zum Beispiel beim "Argument" Verbiss-Druck, so Piening. Dem letzten Bericht von Kreisvorsitzenden Lohfink entnahmen die Anwesenden, dass die "Ausfalljahre", bedingt durch Corona dem Kreisverband finanziell kaum geschadet haben. Jagdlich gut aufgestellt, zählt der Verband aktuell 245 Mitglieder. "Allerdings fehlen uns derzeit die Ideen und der Schwung", gestand der Scheidende. Die Kurzberichte der Obmänner statteten Andreas Heilmann, Julia Brimer, Uli Tobaben, Helmut Keller und Achim Reinhard ab.

Der Entwurf der neuen Satzung wurde bereits im Jahr 2019 vorgestellt. Eine Verabschiedung verhinderten bis dato die Corona-Maßnahmen. Die frühere Satzung stammte noch aus dem Jahr 1991 und bedurfte einer grundlegenden Änderungen, die fünf Jagdkameraden zeitaufwendig bearbeitet haben. Eine Neufassung auf Basis der Verbandsmustersatzung wurde der Aktualisierung vorgezogen.

Ehrungen standen an

Im den zweieinhalb Jahren "Auszeit" liefen auch zahlreiche Ehrungen auf, die Schriftführer Manfred Orthober auflistete. Zwei Scheidende, Daniel Lohfink und Klaus-Peter Kolb, nahmen dabei den silbernen oder bronzenen Eichenkranz nebst Urkunde von Bezirksvorsitzenden Piening entgegen. Für 65 Jahre in den Reihen der Jagdkameraden erhielten Werner Heinlein und Dieter Hesselbach, für sechs Jahrzehnte Ehrenvorsitzender Georg Stürzenberger, Reinhold Vierheilig und Edwin Meder die goldene Ehrennadel und die Urkunde.

Piening und Lohfink würdigte auch die Mitglieder, die seit 25 Jahren dem Weidwerk die Treue halten, mit der Ehrenadel. Dies sind Maria Sell, Andreas Heilmann und Wilhelm Pfaff. Allen Verhinderten werden die Würdigungen nachgereicht.

Der Bezirks- und der Ex-Kreisvorsitzender dankten abschließend den "stillen Helfern" und den Jagdhornbläsern, die die Hauptversammlung mit Jagdsignalen umrahmten. Beide hofften zudem auf einen erfolgreichen "Re-Start".