Viel positive Resonanz bekam das Vorstandsteam der Hubertus-Gilde Euerdorf, das seit einem Jahr im Amt ist, zur Jahreshauptversammlung. So hat das Schützenheim jetzt vermehrt geöffnet und neue Ideen wurden in die Tat umgesetzt.

Schützenmeister Dominic Brimer berichtete von den letztjährigen Veranstaltungen, dem Oster-, Orts- und Königsschießen, der Trimburg-Bewirtung, bei der gleichzeitig die Ehrungen für das Orts- und Königsschießen durchgeführt wurden. Außerdem gab es eine Silvesterparty für die Ortsbevölkerung im Schützenheim. "Seit Juni hatten wir 17 Öffnungstermine. Das Schützenheim war durchweg gut besucht. Es war schön, dass dies so gut angenommen wurde", freute sich Brimer

Sportleiter Fedor Fetsch berichtete für die Mannschaft, die aktuell in der Klasse B2 auf dem 6. Platz rangiert - bei fünf Siegen und vier Niederlagen. "Wir sind jedoch punktgleich mit Platz 5 bis 3 und selbst Platz 1 hat gerade mal einen Sieg mehr auf dem Konto als wir. Es ist noch alles offen", bemerkte er.

Fetsch berichtete auch von der Umstrukturierung der Klassen im Gau. "Zur Zeit gibt es jeweils zwei A-, zwei B- und eine C-Klasse. Nächstes Jahr gibt es jede Klasse nur noch einmal, eine zusätzliche Gauoberliga und eine D-Klasse wird eingeführt. Das heißt für uns, dass die ersten vier Platzierten in der höheren Klasse, also B-Klasse, verbleiben werden und die Plätze fünf bis acht in die niedrigere C-Klasse gehen müssen." In der Einzelwertung rangieren Tobias Mützel und Feder Fetsch auf Platz 3 beziehungsweise 4 in der gesamten B-Klasse 2." In der letzten Saison schlossen die Schützen "etwas unglücklich" auf dem 7. Platz ab. Von einem Neuzugang informierte Jugendleiter Marco Frank und dass sich der Verein am Ferienprogramm im Sommer mit Pfeil- und Bogenschießen beteiligte.

Ehrungen

Schützenmeister Brimer gab einen Überblick über die aktuellen Vereinsfinanzen. Kassenprüfer Michael Röder, der mit Gerhard Blümm die Kasse prüfte, bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstands, dem die Mitglieder einstimmig folgten. "Ich bin erstaunt, was die neue Vorstandschaft auf die Beine gestellt hat", sagte Bürgermeisterin Patricia Schießer. Für sie sei es wichtig, dass in Zeit schwindender Gasthäuser Geselligkeit im vermehrt geöffneten Schützenheim gepflegt werden kann. Michael Henz wurde für seine 50-jährige sowie Björn Ortmann und Sebastian Maurer für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. hbd