An den Brückenlagern der sanierten Klöffelsberg-Brücke werden keine Änderungen vorgenommen. Das Argument erhöhter Lärmbelästigung, das eine Beschwerde nach sich zog, komme zu spät, ließ die Autobahndirektion wissen. Bezugnehmend auf eine frühere Anfrage, informierte Bürgermeister Johannes Krumm in der Ratssitzung über die Begründung der Behörde.

Höhenunterschiede seien behoben worden, mehr sei nicht möglich, so die Direktion, die bei der Sanierung "normale" Brückenlager einbrachte. Niemand hatte seinerzeit den Wunsch nach lärmgedämmten Lagern geäußert. Eine früher eingereichte Beschwerde wäre wohl besser gewesen, stellte Krumm fest. Volker Partsch äußerte, dass die Behörde bei der Sanierung Lärmschutz-Maßnahmen ablehnte.

Stromtrasse: Arbeitskreis wird gebildet

Krumm berichtete des Weiteren über den aktuellen Stand zur geplanten Stromtrasse P43. Die Eingabefrist sei hier gewahrt, Einwände der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative "Gegenstrom-Elfershausen" eingereicht. Zum Thema rief Krumm in einem online-meeting mit den betroffenen Bürgermeistern zur Geschlossenheit und zum gemeinsamen Vorgehen gegenüber dem Netzbetreiber Tennet auf. Es soll in der Marktgemeinde ein Arbeitskreis gebildet werden um die Netzentwicklung aktiv und kritisch zu begleiten. Die Amtszeit der beiden Feuerwehrkommandanten von Elfershausen, Dominik Roth und Stellvertreter Felix Völkl, ist schon länger abgelaufen. Eine Neuwahl wäre bereits im vorigen Jahr fällig gewesen, kam aber durch Pandemie-Beschränkungen nicht zustande.

Kommandanten machen vorerst weiter

Nach Rücksprache mit dem Landratsamt ist deshalb ein Not-Kommandant durch den Gemeinderat zu bestellen. Die genannten Kommandanten stellen sich bis zur Neuwahl zur Verfügung.

Als neuen Jugendbeauftragten für Elfershausen bestätigte das Gremium unter Beifall für das Engagement von Benedikt Müller.

Umlagebescheid 2021

Ohne Einwände beschloss der Rat den Umlagebescheid 2021 für die Verwaltungsgemeinschaft, den zuvor die Gemeinschaftsversammlung billigte. Für den Haushalt des laufenden Jahres, den sich die Mitgliedsgemeinden teilen, fallen rund 471 000 Euro für den Markt an. Der gesamte Etat beläuft sich auf 35 000 Euro mehr als im Vorjahr. Ursache für die Erhöhung sind die steigenden Verwaltungs- und EDV-Kosten und die Arbeitsleistungen des Bauhofs bei der Sanierung der Büroräume im Rathaus. An den Investitionskosten ist Elfershausen mit rund 15 000 Euro beteiligt.

Ausstattung der Klassenzimmer

Auch den Umlagebescheid des Schulverbands winkten die Räte durch. Der Anteil des Marktes Elfershausen beläuft sich hier auf 243 812 Euro. Die Erhöhung zum Vorjahr ergibt sich aus Klassenzimmerausstattung im Rahmen des Förderprogramms "Digitalpakt", den neuen Servern in der Schule, Lehr- und Unterrichtsmittel, der Jugendsozialarbeit und der verlängerten Mittagsbetreuung.

Zum 1. Februar tritt ein neues Abstandsflächengesetz in Kraft dem ein flächensparendes Bauen zugrunde liegt. Der Gesetzgeber will damit erwirken, dass mehr in die Höhe als in die Fläche gebaut wird. Die Zustimmung stellte der Bürgermeister den Räten anheim, die sich "Gedanken darüber machen sollen".

Für die Errichtung einer gewerblichen Lagerhalle mit Einzelgaragen in der Florianstraße im Baugebiet "Trimberger Weg" reichte ein Bauwerber eine Voranfrage ein. Mit der Betriebsvergrößerung gehe auch eine Aufstockung der Arbeitsplätze einher informierte der Werber, der eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans benötigt. Das Vorhaben, unter anderem die Anordnung der Türe und Tore, passierte gegen drei Stimmen. Einmütig befürwortete der Rat den Neubau von Außenliege-Buchten und eines Laufhofes am bestehenden Milchviehstall sowie den Bau eines Gülle-Behälters in der Langendorfer Straße. Das Vorhaben liegt im Außenbereich.

Aus nichtöffentlicher Sitzung gab der Bürgermeister bekannt, dass ein Bejagungskonzept in Abstimmung mit den Jagdpächtern und Jagd-Genossenschaften beschlossen wurde.

Für das Feuerwehrgerätehaus in Langendorf wurde der Auftrag zum Einbau einer Abgas-Sauganlage vergeben.

Der Bürgermeister bezog Stellung zu Anfragen aus der letzten Sitzung. Wegen eines beim Abbruch einer Mauer in Langendorf entfernten "Denkmals", das nicht mehr gelistet ist, will Krumm Kontakt mit dem Landratsamt aufnehmen, um zu klären, wo das Bildnis einen möglichen Standort erhalten kann.

Für das Verlegen des Pflasters auf dem Friedhof in Elfershausen liegt ein Gemeinderatsbeschluss vor.