Mit der neuen Saalebrücke wurde das größte Brückenbauwerk der vergangenen Jahrzehnte in der Stadt Hammelburg am Montag offiziell seiner Bestimmung übergeben. Zahlreiche Vertreter der beteiligten Unternehmen und Behörden, aus Politik und Einwohnerschaft versammelten sich auf Einladung des Staatlichen Bauamts (Schweinfurt) am östlichen Brückenkopf vor der neu aufgestellten Marienstatue, weshalb der Verkehr ein letztes Mal umgeleitet werden musste. Die Festansprachen und Grußworte wurden von der Bauamts-Blaskapelle musikalisch begleitet. Die ökumenische Weihe zelebrierten Pfarrer Thomas Eschenbacher für die katholische und Pfarrer Robert Augustin für die evangelische Kirche.

Zwar waren die Arbeiten an der 170 Meter langen und knapp zwölf Meter breiten Stahlbetonbrücke, an dem am Ostende gebauten Verkehrskreisel und am westlich gelegenen Fahrbahnteiler bereits im September vergangenen Jahres abgenommen worden, doch fehlten noch die landschaftspflegerischen Maßnahmen sowie der neue Standplatz für die Marienstatue. Deshalb habe man erst jetzt nach Abschluss aller Arbeiten die offizielle Einweihung vornehmen wollen, erklärte Michael Fuchs, Leitender Baudirektor am Staatlichen Bauamt.