Dem FC 1913 Hammelburg winkt eine vielversprechende Zukunft, denn mehr als vier Fünftel der Mitglieder sind nicht älter als 27 Jahre. Auch wenn in einigen Teams die Spieler nicht ausreichen und Spielgemeinschaften eingehen, darf sich der Verein auf die Fahne schreiben, ein junger Sportklub und für kommende Aufgaben gerüstet zu sein.
In der Jahreshauptversammlung listete Vorsitzender Andreas Ruppert neben der ersten und zweiten Mannschaft, dem Damen-Team und der Alten Herren fünf Jugendmannschaften im Spielbetrieb auf. Drei weitere, die Jüngsten, sind im Training und Freundschaftsspielen fleißig. Für den in der vergangenen Saison abgestiegenen FC ist der Wiederaufstieg heuer geplantes Ziel.
Die Stadtmeisterschaft der Junioren und der ersten Mannschaften sowie das Weinfest dürfen als Höhepunkte des vorigen Jahres gelten. Hinzu kommen die gut besuchte Fußballschule mit Klaus Fischer, der Skyline-Cup und das Pfingstzeltlager. Allerdings fehlten beim Weinfest Helfer, für die die Hammelburger-Karnevals-Gesellschaft einsprang, wofür sich der FC revanchierte.
Für das laufende Jahr sind die Einweihung des neuen Kinderspielplatzes, die Stadtmeisterschaften der ersten Mannschaften und der Jugend sowie die Fußballschule terminiert.


Neuer Abteilungsleiter

Für die vakante Position des Fußball-Abteilungsleiters schlug Ruppert Christopher Krause vor. Der ehemalige, aktive Spieler musste aufgrund einer Sportverletzung das Spielen aufgeben, stellte sich aber als Abteilungsleiter zur Verfügung und wurde, wie sein Stellvertreter Sebastian Rost, einstimmig gewählt. Krause erstattete auch den Bericht für die erste und zweite Mannschaft.
Die erste steht demnach mit nur einem Punkt weniger auf dem dritten Tabellenplatz, die zweite Garnitur dürfte ihr Ziel, den Tabellenplatz im Mittelfeld, erreichen. Martin Stapper konnte bei den Alten Herren auf den vierten Platz bei den Unterfränkischen Meisterschaften (Ü 50) verweisen. Torschützenkönig ist hier Andy Möck. Die Berichte der Jugendteams und der Damenmannschaft fasste Jugendleiterin Birgit Schaupp zusammen. Ziel der Damen, die eine Spielgemeinschaft mit Adelsberg eingingen, ist der Zuwachs in den eigenen Reihen, um eigenständig bleiben zu können.
Vor den Wahlen gab Schatzmeister Alexander Köhler den detaillierten Kassenbericht. Demnach steht der FC Hammelburg finanziell auf sicheren Beinen.
Kassenprüfer Georg Schilling bestätigte die Schuldenfreiheit und sparsame Wirtschaftsführung. Die Entlastung fiel einstimmig aus. Die Wahlen unter Leitung von Ehrenvorsitzendem Edgar Hirt erbrachten als neuen Schriftführer Christoph Scherpf, dessen Stellvertreter Robert Stapper ist. Martin Stapper, der dieses Amt sechs Jahre lang versah, verabschiedete Ruppert mit einem Präsent. Dem Kern-Vorstand mit Vorsitzendem Andreas Ruppert, dessen Stellvertreter Christian Ohmert und Oliver Zeier sowie den Schatzmeistern Alexander Köhler und Jürgen Klubertanz, sprachen die Anwesenden weiterhin ihr Vertrauen aus.
Die Einsatzbereitschaft, Kameradschaft, Erfolge und die Werbung für den Fußballsport lohnte der Bayerische Fußball-Verband (BFV) dem FC Hammelburg zu dessen 105. Geburtstag mit der Goldenen Raute, die Ehrenamtsbeauftragter Klaus Eisenmann überbrachte. Der Kreisspielleiter André Nagelsmann dankte mit einem Wimpel und einem Fußball.


Mitglieder geehrt

Im Anschluss würdigte Ruppert die langjährigen FC-Mitglieder. Die goldene BVF-Ehrenmedaille mit Urkunde erhielt dabei Karl Götschel, der seit 60 Jahren Mitglied ist. Für vier Jahrzehnte Treue konnten Erika Kunszt und Jürgen Eilingsfeld die goldene Ehrennadel entgegennehmen, mit "Silber" für 25 Jahre im Verein zeichnete der Vorsitzende Jürgen Wiesler und Christian Ohmert aus. Überrascht von den Mitgliedszahlen zeigte sich der stellvertretender Bürgermeister Reimar Glückler, der die Grüße des Bürgermeisters und der Stadt überbrachte. Sein Lob galt dem Engagement des FC, das zur Außenwirkung der Stadt beiträgt, insbesondere durch das Weinfest. Er wünschte eine ansteigende Erfolgskurve.
Sportkuratoriumsvorsitzender Winfried Benner erbat die Mithilfe des Fußballklubs bei der demnächst anstehenden Sportlerehrung der Stadt. Ein Antrag, Jugendleiterin Schaupp als stimmberechtigtes Mitglied in den Vorstand aufzunehmen, bedingt einer Satzungsänderung, die in der nächsten Sitzung vorliegt.