Oberthulba Nach dem tollen Erfolg vor zwei Jahren geht in Oberthulba am Freitag, 22. März die "2. Fränkische Mundart-Rallye" an den Start. Mit von der Partie sind heuer wieder Fredi Breunig und Martin Wachenbrönner alias "Duo Eustach & Gotthold" aus dem Rhön-Grabfeld sowie die vier Damen der Bischofsheimer Familie Kaufmann, bekannt als "Kaufmannsware". In diesem Jahr tritt erstmals das "Duo Owanning" um Edmund Bühner und Martin Raab aus Waldberg mit ihren Eigenkompositionen an.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt aller Oberthulbaer Vereine. "Es ist toll zu erleben, wie vielseitig unser fränkischer Dialekt ist", erzählt die Mitorganisatorin Rosemarie Schmitt begeistert. Er sei ein verborgener Schatz, der von Ort zu Ort unterschiedlich ist. Die Kirchenpflegerin von Oberthulba hatte die Veranstaltung 2017 nach Oberthulba geholt und damit offene Türen eingerannt. Der Erfolg der ersten Mundart-Rallye gab ihr recht und schrie förmlich nach Wiederholung. Schmitts Anliegen ist es, dem heimischen Dialekt den Raum zu geben, der ihm zusteht. "Wenn wir den Dialekt aufgeben, verlieren wir ein großes Stück Kultur", ist sie sich sicher.

Zeitgleich um 19.15 Uhr startet die Rallye mit je einem der drei Künstlergruppen im Pfarrsaal in Oberthulba, im Feuerwehrhaus Fuchsstadt und im Schützenhaus Premich. Nach ihrer Darbietung wechseln die Akteure zweimal die Bühne in den jeweiligen anderen Ortschaften.

Dazwischen bleibt reichlich Zeit für die Bewirtung der Besucher, denn während der Vorträge gibt es keinen Verkauf von Speisen und Getränken. Das hat seinen Grund: "Man muss schon die Ohren spitzen", versichert Rosemarie Schmitt, um jede Pointe zu verstehen. Die Künstler bedienen sich dabei vor allem Beobachtungen aus dem täglichen Leben.

Karten im Vorverkauf

Im Gegensatz zu einer normalen Rallye gibt es bei der "Fränkischen Mundart-Rallye" keinen Sieger. Die Gewinner sind auf alle Fälle die Zuhörer, die sich auf einen kurzweiligen und urigen Abend freuen können, und die Dörfer selbst. Mit dem Erlös will man lokale gemeinnützige Projekte unterstützen.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Farben-Kessler, Oberthulba, Marco Schmidtner, Fuchsstadt, Tel.: 0160/909 458 91, sowie bei Andrea Schulz, Premich, Tel.: 0160/579 13 11.