Mit 59 Aktiven leistete die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde insgesamt 3104 Stunden Dienst an der Allgemeinheit. Die 15 Feuerwehr-Anwärter ergänzen dieses immense Engagement um weitere 342 Stunden - alles in der Freizeit, zusätzlich zu Schule oder Beruf geleistet.

Kommandant Dirk Zirwick, dessen geleistete Arbeit sich noch gar nicht im Gesamtergebnis widerspiegelte, würdigte das Engagement der Feuerwehrfrauen und -männer, aber auch der Gemeinde, die die Feuerwehr unterstützt. Zirwick berichtete von insgesamt 30 Einsätzen. "Einen erheblichen Teil nehmen auch die Übungen und Ausbildungen ein", resümierte der Kommandant, wobei Kreisbrandmeister Klaus Wüscher die Wichtigkeit ebenfalls unterstrich und anfügte: "An der ruhigen und überlegten Arbeitsweise der Euerdorfer Wehr in Übungseinsätzen sieht man, dass die Ausbildung in Euerdorf einen hohen Standard hat."

Kreisbrandinspektor Peter Sell warb für verschiedene Ausbildungen und Lehrgänge auf Kreisebene und informierte über spezielle Veranstaltungen für die Jugend. Auch für ihn ist eine Ausbildung unabdingbar: "30 Einsätze wie hier in Euerdorf sind kein Pappenstiel - da ist eine entsprechende Ausbildung immens wichtig."
Besonderen Raum nahm das Lob an die Jugend von verschiedenen Stellen ein, die in 2013 drei Neuzugänge verzeichnen konnte. Jugendwart Michael Fell berichtete von verschiedenen Ausbildungs-Einheiten, wie Fahrzeugkunde, Übungen, Beleuchtungstechnik, Knotenkunde, Technischer Hilfeleistung, etc. Außerdem stellten sich zehn Jugendliche erfolgreich einem Wissenstest.

Erfolgreiche Jugendarbeit

Insgesamt 15 Jugendliche sind Feuer und Flamme für die Jugendwehr oder wie der Zwölfjährige Luca Schmitt, der seit 2013 dabei ist, sagt: "Ich bin gerne dabei. Hier kann ich viel Neues und Interessantes lernen. Besonders die Einsatzfahrzeuge interessieren mich." In der Jugendwehr wird aber auch Wert auf die Gemeinschaft gelegt und diese mit gemeinsamen Unternehmungen gepflegt. In 2014 plant der Jugendwart einen 24-Stunden-Dienst, wie bei Berufsfeuerwehren üblich.

"Ich freue mich besonders über die Neuzugänge aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Feuerwehr", so Kommandant Dirk Zirwick. Bürgermeister Reinhard Hallhuber lobte das Engagement der Jugend wie der gesamten Wehr und sagte seine Unterstützung seitens des Markts Euerdorf weiterhin zu. Das Gemeindeoberhaupt griff auch die Problematik um das bestehende Feuerwehr-Haus auf. Nach der Kommunalwahl stehe hier eine Begehung durch Verantwortliche der Gemeinde und des Kreises an, um mögliche Mängel am Haus aufzuzeigen und weitere Maßnahmen zu treffen. "Das Feuerwehr-Haus platzt aus allen Nähten. So stehen zum Beispiel für vier Fahrzeuge effektiv drei Tore zur Verfügung", meinte Kommandant Dirk Zirwick dazu. Es wurde deswegen offiziell ein Antrag an die Gemeinde gestellt.

Auch wenn die Feuerwehr schon mit ihrem enormen Engagement im Dienst an der Allgemeinheit ein Vorbild ist, engagiert sie sich auch für andere: So wird traditionell an der Jahreshauptversammlung für das SOS-Kinderdorf gesammelt. Der Erlös aus dem Christbaumverkauf kam der Kinderkrebsstation "Regenbogen" im Universitätsklinikum Würzburg zugute.