Der FC Frankonia Wittershausen war der erste Traditionsverein im Ort, der seit März 2020 wieder eine reguläre Generalversammlung mit Neuwahlen einberufen hat. Der Besuch hatte Rekordniveau, und eine gewisse Freude war bei allen Anwesenden zu spüren, sich wieder einmal persönlich nach so vielen Monaten sehen zu können. Vorsitzender Jürgen Weigand wurde erneut gewählt, seine neue Stellvertreterin ist Nicole Zink.

Wie bei den meisten Vereinen brachen auch beim FC Wittershausen durch den fehlenden Spiel- und Sportheimbetrieb die kompletten Einnahmen weg. Nur dank des sehr gut besuchten Faschingsabends zu Jahresbeginn im Jahre 2020 konnten die Fixkosten gedeckt werden, so Schatzmeister Michael Bahn in seinem Rechenschaftsbericht. Mit der Anschaffung eines Gefrierschrankes und dem Kauf neuer Bierzeltgarnituren sowie der Teilrenovierung des Thekenbereiches wurde nicht unerheblich investiert.

"Der Rasen kennt keine Pandemie", sagte Vorsitzender Jürgen Weigand und berichtete, mit wie viel Herzblut Ehrenvorsitzender Kurt Weigand die Sportanlage in Schuss hält. Wiederholungspotenzial sieht Weigand beim Wittershäuser Wirtshaussingen mit dem Duo Alexander und Christian Sell. Dafür müsse sich die Corona-Lage aber noch verbessern.

Die demografische Entwicklung ist leider auch im Nachwuchsbereich deutlich spürbar, sagte Sportkoordinator und Schriftführer Christian Sell. Von einst mehr als 20 Jugendlichen in der Saison 2018/19 seien es aktuell nur noch acht aktive Spieler und Spielerinnen, die ihre Fußballschuhe schnüren. Sebastian Zink halte als einziger aktiver Spieler der 1. Mannschaft des SV Aura die Fahnen der Frankonen hoch.

Persönlich hatte Vorsitzender Jürgen Weigand bereits im vergangenen Dezember die Urkunden und Geschenke an Eugen Sell und Hans Sell für ihre 70-jährige Treue zum FC Wittershausen, sowie an Adolf Schottdorf und Reinhold Heilmann für ihre 60-jährige Verbundenheit überreicht.

Mit der goldenen Vereinsnadel und einer Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft zeichneten Vorsitzender Jürgen Weigand und zweite Vorsitzende Natascha Back die Mitglieder Ewald Bahn, Herbert Bahn, Hermann Boos, Robert Glöckler, Erich Müller, Peter Schenkirsch, Roland Schmitt, Albrecht Sell, Reinhard Sell und Ehrenvorsitzender Kurt Weigand aus.

Für ihre 40-jährige Treue zum FC Frankonia erhielten Erich Nieß und Marga Sell einen Tonkrug mit Vereinsmotiv.

Auf 25 Jahre können Oliver Boos, Salvatore Cicero, Bruno Geiger, Herbert Kreile, Bernd Metz und Tobias Vorndran zurückblicken. Sie erhielten neben der Vereinsnadel mit Silberkranz auch eine Urkunde.

Mit der Vereinsnadel für ihre 10-jährige Mitgliedschaft wurden Alexander Schießer und Nadine Zink ausgezeichnet.

Ortsvorsteher Elmar Sell erklärte, dass es durch die Pandemie allgemein schwerer für alle geworden sei, Jugendliche für die Vereine zu gewinnen. Auch seien die Zeiten längst vorbei, da es mehrere Kandidaten gab, die sich für die Ämter in den Vereinen bewarben.

Unter dem Vorsitz von Wahlleiter Daniel Bahn fanden Neuwahlen statt. Vorsitzender Jürgen Weigand wurde in seinem Amt einstimmig bestätig, zur neuen Stellvertreterin wurde Nicole Zink gewählt. Für die finanziellen Belange des Vereins ist weiterhin Michal Bahn als erster Kassier verantwortlich.

Die weiteren Posten haben Simone Weigand als zweite Kassiererin, Natascha Back als stellvertretende Schriftführerin inne. Mit Bernd Veth, Stefan Bahn, Nadine Zink, Sebastian Zink und Hans Melzer komplettieren fünf Beisitzer den Vereinsausschuss. Daniel Bahn erklärte sich bereit, die Aufgaben des Kassenprüfers zu übernehmen.

Am 24. Juli findet für alle fußballbegeisterten Kinder ein Schnuppertraining um 15 Uhr am Sportgelände statt. Die traditionelle Ortsmeisterschaft im Schafkopf ist für den 25. September geplant.