Einig waren sich die Mitglieder vom Sportverein SV Ramsthal (bis auf zwei Enthaltungen), dass es ohne eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge nicht geht. Zumal ja wegen der virusbedingten Einschränkungen (zum Beispiel beim Fußball) heuer enorme Einnahmen wegbrechen und dadurch ein finanzieller Engpass droht. Das Coronavirus sorgte bei der Jahreshauptversammlung am Samstag auch für den gehörigen Abstand zwischen den Sitzplätzen, so dass die Turnhalle gerade für die Veranstaltung ausreichte. Nein, alle 820 Mitglieder hätten nicht in die Halle hineingepasst.

Vorsitzender Jan Gawlik, der zusammen mit Anja Langboek und Udo Schaub den Vorstand des SV auf Augenhöhe anführt, hatte die neuen Beiträge zur Diskussion gestellt. So erhöhen sich die Beiträge der Kinder von 14 auf 25 Euro, der Jugendlichen von 26 auf 35 Euro, der Erwachsenen von 45 auf 60 Euro und der kompletten Familien (einschließlich der Kinder) von 95 auf 130 Euro. Selten seien Kinder allein Mitglied, entgegnete Gawlik einem Einwand, die Kinder seien bei der Erhöhung zu schlecht weggekommen. Als Familie rechne es sich jedenfalls.

Über die Region hinaus bekannt ist der jährliche Marathonlauf, der heuer ebenfalls virusbedingt ausfallen musste. Eine Reihe von verschiedenen Abteilungsleitern berichtete über die enorme Bandbreite des Sports im SV Ramsthal. Diese reicht vom Fußball, Leichtathletik und Tennis über Tischtennis, Lauf und Gymnastik bis hin zum Kartsport und Mountainbike. Bei der Planung für zukünftige Veranstaltungen gab es Fragezeichen in den Vorstandsgesichtern. "Wird das Virus womöglich auch unser Jubiläum in einem Jahr gefährden?", fragte Gawlik. Denn im September 2021 wäre das 100-jährige Bestehen des SV Ramsthal zu feiern. Geehrt wurden treue Mitgliedschaften. Seit 40 Jahren halten Georg Kaufmann, Claudia Meierl und Martha Warmuth dem SV Ramsthal die Treue. Auf 25 Jahre brachten es Jutta Greubel und Edeltraud Riese.